Weihnachtstraditionen aus dem Heidentum übernommen?

Hauptsächlich Sabbat- und Apokalyptik-Lehrer und -Prediger im Internet verbreiten die Lüge, die katholische Kirche habe den Adventskranz, den Weihnachtsbaum und das weihnachtliche Beschenken aus dem alten Heidentum übernommen und anschließend eingeführt. Viele protestantische Christen sind auf diese Lügen hereingefallen und halten uns das daher immer wieder vor. Wie verhält sich das mit dem Adventskranz, dem Weihnachtsbaum und dem weihnachtlichen Beschenken wirklich?

1. Der Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum ist keine Erfindung der katholischen Kirche. Und sie hat den Weihnachtsbaum auch nicht von Heiden übernommen. Die katholische Kirche kennt keinen Weihnachtsbaum. Der Weihnachtsbaum ist nämlich eine Erfindung des Protestantismus im 16. Jh. Seither hat sich der Weihnachtsbaum innerhalb des Protestantismus durch die folgenden Jahrhunderte hindurch weit verbreitet. Während das zentrale Merkmal von Weihnachten in der katholischen Kirche die Krippe war und noch immer ist, war es bei den Protestanten der Weihnachtsbaum und ist es teils noch heute, und zwar dort, wo Weihnachten gefeiert wird. Es war die katholische Kirche, die sich seit der Einführung des Weihnachtsbaums durch Protestanten lange gegen diese protestantische Tradition einsetzte. Erst seit dem 19. Jh. übernahmen Katholiken unter der Duldung der katholischen Kirche allmählich diesen Brauch zu dem Zweck, ihre Wohnungen und Häuser zu Weihnachten feierlicher, besinnlicher und gemütlicher zu gestalten. Zur Mitte des 20. Jhs. erlaubte die Kirche diese protestantische Weihnachtstradition zu diesem Zweck auch in katholischen Kirchen.

2. Der Adventskranz

Auch der Adventskranz ist kein Produkt der katholischen Kirche, sondern wiederum ein Produkt des Protestantismus. Denn der Adventskranz wurde 1839 von dem evangelisch-lutherischen Theologen Johann Hinrich Wichern eingeführt, der sich im Protestantismus schließlich verbreitete. Wir Katholiken übernahmen diese schöne protestantische Tradition knapp hundert Jahre später.

3. Das Beschenken

Auch das Beschenken zu Weihnachten ist kein katholisches, sondern ein protestantisches Produkt. Es wurde während der protestantischen Reformation von Martin Luther erfunden, und verbreitete sich seither im Protestantismus. Wir Katholiken übernahmen diesen protestantischen Brauch ab dem 17. Jh.

Der Adressat der Kritik am Adventskranz, am Weihnachtsbaum und am weihnachtlichen Beschenken ist daher nicht die katholische Kirche, sondern der eigene Protestantismus. Protestanten sollten uns daher nicht etwas in die Schuhe schieben, was aus ihrem eigenen Milieu stammt! Des Weiteren muss unbedingt erwähnt werden, dass die Kritik am Weihnachtsbaum, am Adventskranz und am weihnachtlichen Beschenken auf Aberglauben gründet, der wiederum heidnisch ist. An diesen Traditionen ist glaubensmäßig nichts auszusetzen. Denn ein Tannenbaum stellt keine Gefahr da und ist auch kein Götzendienst.

Dies ist der Account unserer Redaktion. Hiermit werden Beiträge veröffentlicht, die keinen spezifischen Autor haben oder deren Autoren gerne anonym bleiben möchten.

Einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.