Über 100 unbequeme wissenschaftliche LGBT-Studien

Vorwort von der katholisch.com-Redaktion

Ein Follower von Katholisch.com hat uns freundlicherweise die folgende Übersetzung aus einer unbekannten polnischen Quelle zukommen lassen. Da wir Homosexuelle lieben und nicht hassen, obwohl wir häufig den Vorwurf der Homophobie* erhalten, wollen wir auf das häufig leidvolle Schicksal von Menschen dieses Lebensstils hinweisen und ganz bewusst auch jüngere Menschen davor abschrecken. Weil die wahren Hasser der Menschen sind jene, die ihre Mitmenschen in ein erkanntes Übel rennen lassen, ohne sie wenigstens davor zu warnen. Denn Homosexualität ist nicht so cool und hip, wie es teilweise gesellschaftlich dargestellt wird, sondern korreliert häufig mit sehr viel Leid. Ob der homosexuelle Lebensstil nur ein weiteres Symptom eines sündigen oder von Leid, Ausgrenzung, Kriminalität und Armut geplagten Lebens ist oder gar eine der Ursachen, vermögen wir hier nicht zu erörtern. Was jedoch durch die folgenden Studien klar wird, ist, dass es zwischen Sünde, Leid und Homosexualität eine Korrelation gibt. Wechselwirkungen sind also sehr wahrscheinlich. Dies zu ignorieren hilft keinem weiter und die vorgelegten Fakten sollten daher in der öffentlichen Debatte mehr Aufmerksamkeit finden. Daher veröffentlichen wir diesen Artikel. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Wissenschaftlichkeit der einzelnen Studien können wir nicht in jedem Fall eine Garantie geben. Was wir jedoch garantieren können ist, dass ausgelebte Homosexualität – wie übrigens jede außereheliche Form der Sexualität – Sünde ist. Und Sünde zieht immer Unheil nach sich und letztlich den Tod sowie die ewige Trennung von Gott.

„Deshalb hat Gott sie auch in schandbare Leidenschaften fallen lassen; denn ihre Frauen haben den natürlichen Geschlechtsverkehr mit dem widernatürlichen vertauscht; und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau aufgegeben und sind in ihrer wilden Gier zueinander entbrannt, so daß sie, Männer mit Männern, die Schamlosigkeit verübten, aber auch die gebührende Strafe für ihre Verirrung an sich selbst (= am eigenen Leibe) empfingen.“ (Röm 1,26–27)

Doch der Teufelskreis aus Sünde kann mit Hilfe von Jesus Christus und Seinem Geist durchbrochen werden!

„Und Leute solcher Art sind manche (von euch früher) gewesen. Doch ihr habt euch (in der Taufe) reinwaschen lassen, seid geheiligt worden, habt die Rechtfertigung erlangt durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unsers Gottes.“ (1Kor 6,11)

Für alle, die mit der Regenbogen-Terminologie noch nicht so bewandert sind, hier eine kurze Erklärung der Abkürzung LGBT: L – lesbian (lesbisch); G – gay (schwul); B – bi (bi-sexuell); T – trans (transsexuell)

*Der Erfinder des Begriffs „Homophobie“ muss scheinbar sehr ungebildet gewesen sein. Denn Phobie (griechisch phobos) bedeutet eigentlich Angst und hat mit Hass oder Ablehnung nichts zu tun. Gerne erwidern wir jedoch einfach diesen ungebildeten Vorwurf unserer Kritiker und bezichtigen sie somit einfach der „Christophobie“. Denn wenn man die Auseinandersetzungen mit Argumenten scheut, dann muss halt psychologisiert werden. Das können wir aber auch 😛 Wir würden uns aber über sachliche Diskussionen mehr freuen 😉

Aus dem polnischen Original:

Da immer mehr Menschen beginnen, die Forderungen der Regenbogenaktivisten zu unterstützen, habe ich beschlossen, über 100 unbequeme wissenschaftliche LGBT-Studien zu sammeln und zu beschreiben, die die LGBT-Forderungen effektiv widerlegen. Alle Quellen finden Sie am unteren Rand. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Homosexualität und Kriminalität

Laut einer Studie des „National Center for Transgender Equality“ (NCTE) und der „National Gay and Lesbian Task Force“ (NGLTF) ist die Wahrscheinlichkeit, dass Transgender-Personen Verbrechen begehen, 6-mal höher als bei allen anderen LGBT-Personen.[1] LGBT-Aktivisten erklären dies damit, dass LGBT-Personen eher weniger schwere Verbrechen wie Diebstahl oder Drogenhandel begehen, aber eine andere Studie von Meyer widerlegt dieses Argument.

Laut dieser Studie sind 9,3 % der Männer in Hochsicherheitsgefängnissen und 6,2 % der Männer in lokalen Gefängnissen schwul oder bisexuell. Was Lesben betrifft, so sind 42,1 % der Frauen in Hochsicherheitsgefängnissen und 35,7 % der Frauen in lokalen Gefängnissen lesbisch oder bisexuell. Dies zeigt, dass LGB-Personen 3-mal häufiger Straftaten begehen (im Vergleich zu heterosexuellen Personen), und wenn es nur um lesbische und bisexuelle Frauen geht, begehen sie 8-10-mal häufiger Straftaten (im Vergleich zu heterosexuellen Frauen).

Der Autor der Studie zeigte, für welche Verbrechen die heterosexuellen und homosexuellen/bisexuellen Gefangenen verurteilt wurden. Sie ergab, dass 72,9 % der von Homo- und Bisexuellen begangenen Verbrechen schwere Verbrechen wie Vergewaltigung, Mord oder Körperverletzung waren, verglichen mit 47,5 % der von heterosexuellen Männern begangenen Verbrechen. Was die von homosexuellen und bisexuellen Frauen begangenen Straftaten betrifft, so waren 34,8 % dieser Straftaten schwerwiegend, verglichen mit 18,4 %, die von heterosexuellen Frauen begangen wurden.

Dies bedeutet, dass homosexuelle und bisexuelle Männer (im Vergleich zu heterosexuellen Männern):

  • Ungefähr 4-mal häufiger eine Vergewaltigung begehen
  • Ungefähr doppelt so häufig begehen sie Gewaltverbrechen wie Schläge oder Morde

Für lesbische und bisexuelle Frauen (nach der konservativsten Schätzung, im Vergleich zu heterosexuellen Frauen):

  • Sie haben eine mindestens 8-mal höhere Wahrscheinlichkeit, Vergewaltigungen und Gewaltverbrechen wie Schläge oder Morde zu begehen[2]

Homosexualität und Promiskuität

  • Eine im Jahr 2013 veröffentlichte Studie, die an einer Stichprobe von fast 3000 Personen durchgeführt wurde. Demnach haben Homo- und Bisexuelle im Durchschnitt 45 Sexualpartner, während heterosexuelle Männer 8 haben. Außerdem hatten GB-Menschen im Durchschnitt ihren ersten Sex 2 Jahre früher als heterosexuelle Männer.[3]
  • Eine in Spanien durchgeführte Studie besagt, dass Homosexuelle im Durchschnitt 3,5 Sexualpartner pro Monat und 11,8 Sexualpartner in 4 Monaten haben.[4]
  • Eine in Australien durchgeführte Studie, nach der Homosexuelle in den letzten 6 Monaten durchschnittlich 28 Sexualpartner haben. 83,6 % der befragten schwulen Männer haben mindestens einmal in ihrem Leben Sex mit einer Frau gehabt.[5]
  • Eine in Israel durchgeführte Studie, die schwule und bisexuelle Männer mit heterosexuellen Männern verglich. Laut dieser Studie:
    • Schwule und bisexuelle Männer im Vergleich zu heterosexuellen Männern[6]
      • 2-mal wahrscheinlicher, dass sie die Dienste eines Prostituierten in Anspruch nehmen
      • prostituieren sich 9,1 mal häufiger
      • 3,7-mal häufiger, dass sie ihren Partner betrügen
      • 3,5 Mal häufiger, dass sie mehr als 10 Sexualpartner haben (unabhängig vom Geschlecht)
  • Bei bisexuellen Frauen ist die Wahrscheinlichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft im Teenageralter mehr als doppelt so hoch. Eine Schwangerschaft im Teenageralter erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die junge Mutter in Armut lebt, Selbstmord begeht und nur eine geringe Schulbildung hat.[7]
  • Frauen, die Sex mit anderen Frauen haben (lesbisch und bisexuell), haben 2-mal mehr männliche Sexualpartner als heterosexuelle Frauen. 9% der bisexuellen und homosexuellen Frauen hatten mehr als 50 männliche Sexualpartner im Vergleich zu 2% der heterosexuellen Frauen.
  • LB haben drei- bis viermal häufiger Sex mit Männern, die ein höheres Risiko haben, HIV zu haben, nämlich Bisexuelle, Homosexuelle und Männer, die Drogen konsumieren.[8]
  • Bisexuelle Frauen im Vergleich zu heterosexuellen Frauen:
    • 2-mal wahrscheinlicher, sich zu prostituieren
    • 2,7-mal wahrscheinlicher, als Kind sexuell belästigt worden zu sein
    • 1,6-mal wahrscheinlicher, STDs (sexuell übertragbare Krankheiten) zu haben
    • Sie haben im Durchschnitt 2,5 Mal mehr männliche Sexualpartner.[9]
  • 61,3 % der in Chicago lebenden Homosexuellen hatten mehr als 30 Sexualpartner, und 87,8 % hatten mehr als 15 Sexualpartner. 55,1 % der dort lebenden Homosexuellen haben mindestens eine Geschlechtskrankheit in ihrem Leben gehabt.[10]
  • 24,2 % der in Belgien lebenden Homosexuellen hatten mehr als 100 Sexualpartner.[11]

Homosexualität und HIV und Syphilis

  • Im Jahr 2018 betrafen 69 % der HIV-Neuinfektionen in den Vereinigten Staaten homosexuelle und bisexuelle Männer[12].
  • Im Jahr 2018 betrafen 66,7 % der HIV-Neuinfektionen in Deutschland homosexuelle und bisexuelle Männer[13].
  • Im Jahr 2011 waren 93 % der HIV-Infektionen bei Jugendlichen im Alter von 13 bis 19 Jahren auf homosexuellen Sex zurückzuführen.[14]
  • Mehr als 1/4 aller HIV-Infektionen betreffen junge Homosexuelle und Bisexuelle (bis zum Alter von 29 Jahren).[15]
  • Im Jahr 2008 war es für homo- und bisexuelle Männer in den USA 67-mal wahrscheinlicher, sich mit HIV und 71-mal wahrscheinlicher, sich mit Syphilis zu infizieren, als für heterosexuelle Männer.[16]
  • Im Jahr 2013 waren 13 % der in London lebenden schwulen und bisexuellen Männer HIV-positiv (landesweit 6 %).[17]
  • Im Jahr 2005 wurde eine Studie veröffentlicht, in der eine Stichprobe von 1.767 schwulen und bisexuellen Männern auf HIV getestet wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass 25 % der getesteten Personen HIV-positiv waren. Von den Infizierten wussten 48 % nicht, dass sie das Virus hatten. Diese Studie wurde nur in einigen wenigen Großstädten durchgeführt, so dass die tatsächliche Infektionsrate unter den Menschen in GB zu dieser Zeit wahrscheinlich niedriger war.[18]
  • Homosexuelle und Bisexuelle haben ein 17-mal höheres Risiko, an Analkrebs zu erkranken[19].
  • Zwischen 1997 und 1999 gab es ein Wiederaufleben der Syphilis in King County. Der Hauptgrund dafür war das riskante Verhalten von Homosexuellen und Bisexuellen. Im Jahr 1999 machten Personen aus GB 85 % der Syphilis-Patienten aus.[20]
  • Im Jahr 2007 machten Homosexuelle und Bisexuelle 65 % der mit Syphilis Infizierten aus.[21]
  • Im Jahr 2014 machten Homosexuelle und Bisexuelle 83 % der mit Syphilis Infizierten aus.[22]
  • Im Jahr 2010 war die Wahrscheinlichkeit, an HIV zu erkranken, bei homo- und bisexuellen Männern 44-mal höher als bei heterosexuellen Männern und 40-mal höher als bei Frauen, und die Wahrscheinlichkeit, an Syphilis zu erkranken, war 46-mal höher als bei heterosexuellen Männern und 71-mal höher als bei Frauen.[23]

Homosexualität und andere sexuell übertragbare Krankheiten

  • 26,8 % der Homosexuellen und Bisexuellen haben Hepatitis B, verglichen mit 5,7 % der heterosexuellen Männer.[24]
  • Im Jahr 2013 hatten Homosexuelle und Bisexuelle ein 22-mal höheres Risiko, an Hepatitis B zu erkranken als der Rest der Bevölkerung.[25]
  • Homosexueller Sexualkontakt war für 21 % der Hepatitis-B-Fälle verantwortlich, während heterosexueller Sexualkontakt für 18 % verantwortlich war (Homosexuelle und Bisexuelle machen nur wenige Prozent der Gesamtbevölkerung aus).[26]
  • In den frühen 1990er Jahren waren Homosexuelle für 78 % (New York, San Francisco), 56 % (Toronto), 42 % (Montreal), 34 % (Melbourne), 60 % (Sydney) der Hepatitis-A-Infektionen verantwortlich.[27]
  • Die meisten Shigella-Infektionen (die Dysenterie verursachen) betreffen schwule und bisexuelle Männer.[28]
  • 16 % der heterosexuellen Männer hatten Darmparasiten, im Vergleich zu 67,5 % der homosexuellen Männer.[29]
  • Homosexuelle haben ein 3,7-fach höheres Risiko, an Tripper zu erkranken.[30]
  • Homosexuelle sind 13-mal häufiger mit MRSA-Stämmen von Staphylokokken infiziert, die verschiedene Infektionen (z. B. Sepsis, Lungenentzündung) verursachen.[31]
  • 39,6 % der Homosexuellen und 35,1 % der dominanten Homosexuellen waren mit HHV-8 infiziert.[32]

Homosexualität und körperliche Gesundheit

  • Homosexuelle Männer machen 42 % der Männer aus, die eine Essstörung haben. Sie haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, an Bulimie zu erkranken.
  • Homosexuelle Männer haben ein 12-mal höheres Risiko als heterosexuelle Männer an zwanghaftem Überessen zu leiden.
  • Lesbische und bisexuelle Frauen haben ein 2-mal höheres Risiko, an zwanghaftem Überessen zu leiden.[33]
  • 25,6/37,4 % (je nach Stadt) der jungen Bisexuellen hatten eine Essstörung im Vergleich zu 12,3/15,3 % der jungen Homosexuellen und 7/7,1 % der jungen Heterosexuellen.[34]
  • Laut einer 2007 veröffentlichten Studie an einer Stichprobe von 6.000 Frauen sind Lesben 2,69-mal häufiger übergewichtig und 2,47-mal häufiger fettleibig.[35]
  • Laut einer 2001 veröffentlichten Studie sind 47,8 % der Lesben übergewichtig, verglichen mit 31,6 % aller Frauen.[36]
  • Bei Homosexuellen ist die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken 1,9-mal höher als bei heterosexuellen Männern.[37]
  • Einige Forscher sagen, dass Lesben möglicherweise ein höheres Brustkrebsrisiko haben, weil sie seltener schwanger werden und seltener die Antibabypille nehmen.[38]
  • 13,5 % der schwulen Männer und 14,3 % der Lesben haben Asthma im Vergleich zu 7,6 % der heterosexuellen Männer und 10,2 % der heterosexuellen Frauen.[39]
  • Bei Männern, die Analsex haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Kontinenzprobleme haben, dreimal höher, so dass sie häufig Windeln tragen müssen.[40]

Homosexualität und psychische Gesundheit

  • In Schweden lebende Transgender-Personen, die sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzogen haben, haben ein 19-mal höheres Risiko, Selbstmord zu begehen.[41]
  • LGB-Menschen haben ein 2,47-mal höheres Risiko für Selbstmordversuche.
  • Schwule und bisexuelle Männer haben ein 4,28-mal höheres Risiko für Selbstmordversuche[42].
  • 18 % der Lesben haben in ihrem Leben einen Selbstmordversuch unternommen.[43]
  • Von 103 Zwillingspaaren, bei denen ein Zwilling männliche Sexualpartner hatte und der andere nicht, hatten die Brüder, die Sex mit Männern hatten, ein 6,5-mal höheres Risiko, einen Selbstmordversuch zu begehen.[44]
  • LG-Personen haben ein etwa 2,5-mal höheres Risiko, psychisch zu erkranken.[45]
  • Vaginaler Sex korreliert mit einem hohen Maß an körperlicher und geistiger Gesundheit, während Analsex (und Masturbation) mit einer schlechteren körperlichen und geistigen Gesundheit korreliert ist.[46]
  • Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 ist ein Wechsel der sexuellen Orientierung von heterosexuell zu homosexuell mit einem starken Anstieg der Wahrscheinlichkeit einer Depression verbunden.[47]
  • 41% der Menschen mit Geschlechtsdysphorie haben einen Selbstmordversuch unternommen, verglichen mit einem nationalen Durchschnitt von 1,6%.[48]
  • Eine in Finnland durchgeführte und 2015 veröffentlichte Studie ergab, dass:
    • 75 % der Menschen mit Geschlechtsdysphorie erhalten eine psychiatrische Behandlung aus anderen Gründen als der Geschlechtsdysphorie.
    • 26 % der Menschen mit Geschlechtsdysphorie haben Autismus.[49]
    • 40% – 45% der Menschen mit Geschlechtsdysphorie haben eine psychische Erkrankung[50].
  • Bei Transgender-Personen ist die Wahrscheinlichkeit, an Angststörungen zu leiden, fast dreimal so hoch wie in der übrigen Bevölkerung.[51]
  • Lesben im Vergleich zu heterosexuellen Frauen:
    • 2-mal wahrscheinlicher, Selbstmordgedanken zu haben
    • 2,6-mal wahrscheinlicher, Selbstmord zu planen
    • 1,5-mal wahrscheinlicher, Selbstmordversuche zu unternehmen
  • Schwule Männer, verglichen mit heterosexuellen Männern:
    • 2,2-mal wahrscheinlicher, Selbstmordgedanken zu haben
    • 1,6-mal wahrscheinlicher, Selbstmord zu planen
    • 2,4-mal wahrscheinlicher, Selbstmordversuche zu unternehmen[52]
  • 53% der Mütter von Transgender-Kindern leiden an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung oder haben Depressionen, verglichen mit nur 6% der Mütter von normalen Kindern.[53]

Homosexualität und Drogen

  • Bei lesbischen und bisexuellen Frauen im Alter zwischen 20 und 34 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Alkohol missbrauchen, 4,6-mal höher und die Wahrscheinlichkeit, dass sie Zigaretten rauchen, 3,2-mal höher als bei heterosexuellen Frauen in diesem Alter.
  • Lesbische und bisexuelle Frauen im Alter zwischen 35 und 49 Jahren haben eine 2,9-mal höhere Wahrscheinlichkeit, Alkohol zu missbrauchen, und eine 3,4-mal höhere Wahrscheinlichkeit, Zigaretten zu rauchen, als heterosexuelle Frauen in diesem Alter.[54]
  • 1,5 % der heterosexuellen Frauen konsumieren täglich Marihuana, verglichen mit 6 % der lesbischen und 10 % der bisexuellen Frauen.
  • 4 % der heterosexuellen Männer konsumieren täglich Marihuana, verglichen mit 7 % der schwulen Männer und 9 % der bisexuellen Männer.[55]
  • Lesben haben ein 3,47-mal höheres Risiko eine Drogenkonsumstörung zu haben, während schwule Männer im Vergleich zu Heterosexuellen ein 1,45-mal höheres Risiko haben.[56]
  • Bei LGBT-Jugendlichen ist die Wahrscheinlichkeit, tabakabhängig zu werden, fünfmal höher als bei heterosexuellen Jugendlichen.[57]
  • Bei bisexuellen Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, illegale Drogen zu nehmen, 4,2-mal höher als bei heterosexuellen Frauen.[58]
  • Bei LGB-Personen, die in Großbritannien leben, ist die Wahrscheinlichkeit, illegale Drogen zu nehmen, dreimal so hoch wie bei heterosexuellen Menschen.[59]
  • 35 % der in England lebenden LGB-Personen haben im letzten Monat Drogen konsumiert, das ist siebenmal höher als in der Allgemeinbevölkerung.[60]
  • 35,5 % der Lesben sind süchtig nach Zigaretten im Vergleich zu 20,5 % aller Frauen.
  • 4,7 % der Lesben sind schwer alkoholabhängig im Vergleich zu 1,1 % aller Frauen.[61]
  • 12 % der lesbischen Frauen waren alkoholabhängig im Vergleich zu 4 % der heterosexuellen Frauen.
  • 21 % der Lesben rauchten Zigaretten im Vergleich zu 16 % der heterosexuellen Frauen.[62]
  • Bei Lesben ist die Wahrscheinlichkeit, süchtig nach Zigaretten zu sein, 2,3-mal höher als bei heterosexuellen Frauen, und bei schwulen Männern ist die Wahrscheinlichkeit, süchtig zu sein, 1,4-mal höher als bei heterosexuellen Männern.[63]
  • LGBT-Personen rauchen 2-mal häufiger Zigaretten.[64]
  • Unter heterosexuellen Männern:
    • 5,6 % waren alkoholabhängig
    • 2,7 % waren drogenabhängig
  • Unter homosexuellen oder bisexuellen Männern:
    • 8,9 % waren abhängig von Alkohol
    • 9,2 % waren abhängig von Drogen
  • Unter heterosexuellen Frauen:
    • 3,4 % waren von Alkohol abhängig
    • 1,5 % waren abhängig von Drogen
  • Unter homosexuellen oder bisexuellen Frauen:
    • 11,8 % waren abhängig von Alkohol
    • 6,5 % waren drogenabhängig[65].
  • Eine Analyse von mehr als 20 Studien über Menschen, die einer sexuellen Minderheit angehören, ergab, dass LGB-Personen 1,5-mal häufiger alkohol- und drogenabhängig sind, und dass lesbische und bisexuelle Frauen 4-mal häufiger Alkohol und 3,5-mal häufiger Drogen konsumieren als heterosexuelle Frauen.[66]
  • Ein im Jahr 2010 veröffentlichter Bericht über den Drogenkonsum unter englischen und walisischen Männern zeigte, dass sogar 38,2 % der GB-Personen und 26,9 % der LB-Personen im letzten Jahr Drogen genommen hatten, verglichen mit 13,3 % der heterosexuellen Männer und 6,8 % der heterosexuellen Frauen.[67]

Lebenserwartung von Homosexuellen

Alle oben genannten Faktoren (Selbstmord, Drogen, Geschlechtskrankheiten, psychische Erkrankungen) führen dazu, dass Homosexuelle ein kürzeres Leben führen. Während dies für jeden offensichtlich ist, ist es umstritten, wie groß der Unterschied zwischen der Lebenserwartung von Heterosexuellen und Homosexuellen ist. Ich werde diese Frage nicht schlüssig beantworten, aber ich werde einige Studien zitieren, die versuchen, diese Frage zu beantworten.

  • Eine in Dänemark durchgeführte Studie mit einer Stichprobe von 8333 Personen: Die Ergebnisse zeigen, dass die Sterblichkeitsrate bei Schwulen um 78 % und bei Lesben um 34 % höher ist. Laut den Autoren beweist diese Studie zwar, dass Homosexuelle kürzer leben, sie widerlegt aber auch die Theorie, dass es einen sehr großen Unterschied in der Sterblichkeit zwischen Heterosexuellen und Homosexuellen gibt.[68]
  • Eine Studie, die in den USA an einer Stichprobe von 5574 Männern durchgeführt wurde: Laut den Autoren der Studie leben Homosexuelle kürzer, was vor allem auf HIV zurückzuführen ist. Die Studie zeigt, dass 13% der GB an HIV starben, verglichen mit 0,1% der heterosexuellen Männer. Unter Berücksichtigung aller Faktoren ist die Sterblichkeitsrate bei GB-Menschen 3,59-mal höher.[69]
  • Eine 1997 veröffentlichte und in Kanada durchgeführte Studie: Die Studienergebnisse zeigen, dass schwule und bisexuelle Männer 8 bis 20 Jahre kürzer leben.[70]
  • Eine Analyse von 4 verschiedenen Studien zur Abschätzung der Lebenserwartung von Homosexuellen: Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen, dass Homosexuelle 20-30 Jahre kürzer leben.[71]
  • Analyse amerikanischer und dänischer Todesanzeigen, die zeigen, dass Homosexuelle etwa 20-30 Jahre weniger leben.[72]

Homosexualität und häusliche Gewalt

Viele Forschungsstudien deuten darauf hin, dass homosexuelle Beziehungen mit größerer Wahrscheinlichkeit gewalttätig sind.

  • Im Jahr 2004 veröffentlichte der General Social Survey eine Studie, die zeigt, dass homosexuelle Beziehungen mehr als doppelt so häufig von häuslicher Gewalt betroffen sind wie heterosexuelle Beziehungen (15 % bzw. 7 %).[73]
  • Eine andere Studie aus dem Jahr 1999 berichtet, dass häusliche Gewalt in 28% der heterosexuellen Beziehungen, 38% der schwulen Beziehungen und 48% der lesbischen Beziehungen angewandt wurde.[74]
  • Eine Studie über chinesische homosexuelle und heterosexuelle Männer zum Thema Dating-Gewalt wurde 2013 veröffentlicht. Sie ergab, dass Homosexuelle 5,07 Mal häufiger Opfer irgendeiner Form von Gewalt wurden.[75]
  • Eine weitere Studie von Messinger aus dem Jahr 2011 berichtet, dass LGB-Personen doppelt so häufig Opfer von häuslicher Gewalt werden. Laut dieser Studie erlebten 71 %, 31 % und 8 % der LGB-Personen psychische, physische bzw. sexuelle Gewalt (bei Heterosexuellen waren es 37 %, 15 % bzw. 2 %)[76].
  • Eine weitere Studie von Breiding aus dem Jahr 2013 berichtet, dass 29,4 % der Lesben, 49,3 % der bisexuellen Frauen und 16,4 % der schwulen Männer körperliche Gewalt durch einen Partner/Partnerin erlebt haben, verglichen mit 23,6 % der heterosexuellen Frauen und 13,9 % der heterosexuellen Männer.[77]
  • Laut einer anderen Umfrage aus dem Jahr 2006 haben 55 % der Lesben und Schwulen in ihrem Leben häusliche Gewalt erlebt, verglichen mit 36 % der Heterosexuellen. Im Monat vor der Befragung wurde häusliche Gewalt von 4,4 % der lesbischen und schwulen Männer und 2,9 % der heterosexuellen Männer erlebt.[78]

Die Erziehung von Kindern durch Homosexuelle

  • Eine im Jahr 2009 veröffentlichte Studie, die das Ausmaß der Armut unter sexuellen Minderheiten untersuchen sollte: Laut den Autoren der Studie sind Kinder, die von Lesben und Schwulen großgezogen werden, doppelt so häufig arm wie Kinder, die von Heterosexuellen großgezogen werden.[79]
  • Eine Studie über Kinder, die von alleinstehenden lesbischen Müttern und alleinstehenden heterosexuellen Müttern erzogen wurden: Die Töchter der Mütter wurden gefragt, ob sie heiraten und Kinder haben wollen. Dabei stellte sich heraus, dass nur 55 % der lesbischen Töchter mit „Ja“ antworteten, verglichen mit 80 % der Töchter heterosexueller Mütter.[80]
  • Eine Studie aus dem Jahr 2010, die untersuchte, ob Kinder, die von Lesben und Schwulen großgezogen wurden, mit größerer Wahrscheinlichkeit homosexuell werden: Diese Studie zeigt, dass Kinder, die von Schwulen und Lesben großgezogen werden, eine 1,7- bis 12,1-mal höhere Wahrscheinlichkeit haben, homosexuell zu sein als Kinder von Heterosexuellen. Betrachtet man nur Kinder, die von Lesben aufgezogen werden, ist der Unterschied noch größer – diese Kinder sind 4,5 bis 12,1 Mal häufiger homosexuell.[81]
  • Analyse einer Studie zu den Schulleistungen von Kindern von Hetero- und Homosexuellen: Nach dieser Analyse haben Kinder, die von Homosexuellen erzogen werden, eine um 35 % geringere Wahrscheinlichkeit, gute schulische Leistungen zu erbringen.[82]
  • Analyse von 4 wissenschaftlichen Studien über die Stabilität von lesbischen Beziehungen, die Kinder aufziehen: Die Ergebnisse zeigen, dass lesbische Beziehungen, die Kinder haben, mehr als dreimal so häufig in die Brüche gehen wie heterosexuelle Beziehungen mit Kindern. Dies beweist, dass eine heterosexuelle Familie ein besseres Umfeld für Kinder ist als eine lesbische Familie, weil Kinder, die von heterosexuellen Eltern großgezogen werden, seltener auseinanderbrechen.[83]
  • Eine Studie, die untersucht, wie viel Prozent der Kinder eine Klasse wiederholen: Demnach wiederholten 12 % der Pflege- oder Adoptivkinder und 6,6 % der biologischen Kinder heterosexueller Eltern und 22,2 % der Pflege- oder Adoptivkinder und 8,5 % der biologischen Kinder homosexueller Eltern eine Klasse.[84]
  • Eine Studie, die untersuchte, welche Auswirkungen es auf Kinder hat, von Lesben erzogen zu werden: Diese Studie bestätigt, dass Töchter, die von Lesben aufgezogen wurden, eher homosexuelle Beziehungen eingingen. Immerhin 24% der lesbischen Töchter waren in einer homosexuellen Beziehung. Diese Studie belegt auch, dass Töchter von Lesben promiskuitiver sind als Töchter von heterosexuellen Frauen und auch mehr Sexualpartner haben als Töchter, die von heterosexuellen Frauen erzogen wurden.[85]
  • Eine Studie, in der 68 Töchter, die homosexuelle Väter hatten, mit 68 Töchtern, die heterosexuelle Väter hatten, verglichen wurden: Die Studie zeigt, dass Frauen, die von schwulen oder bisexuellen Männern erzogen wurden, mehr Probleme mit Intimität und Nähe haben und sich in Beziehungen eher ängstlich fühlen als Frauen, die von heterosexuellen Männern erzogen wurden. Außerdem beweist die Studie, dass Töchter von schwulen Männern eher homosexuell sind (34,3 % im Vergleich zu 3 % der Töchter heterosexueller Väter).[86]
  • Eine im Jahr 2015 veröffentlichte Studie, die an einer Stichprobe von über 207.000 Kindern durchgeführt wurde: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Kinder, die von Homosexuellen aufgezogen werden, 2,6-mal häufiger depressiv sind als Kinder, die von Heterosexuellen aufgezogen werden. Darüber hinaus hatten Kinder, die von Homosexuellen erzogen wurden, häufiger Selbstmordgedanken und waren fettleibiger.[87]
  • Eine Studie über Töchter, die von homosexuellen und heterosexuellen Männern erzogen wurden: Sie fand heraus, dass sogar 44% der Töchter, die von homosexuellen Männern erzogen wurden, Drogen nehmen, verglichen mit 15% der Töchter, die von heterosexuellen Männern erzogen wurden. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit, dass Töchter von Homosexuellen ihre sexuelle Orientierung in Frage stellen, 12-mal höher[88].
  • Eine Studie, die Teenager vergleicht, die von Lesben und Heterosexuellen erzogen werden: Jugendliche, die von Lesben erzogen werden, rauchen eher Zigaretten, missbrauchen Alkohol, rauchen Marihuana, haben Sex unter Alkohol- oder Drogeneinfluss und begehen eher Straftaten.[89]
  • Eine Studie, die Kinder vergleicht, die in verschiedenen Familientypen aufwachsen (einschließlich biologischer Eltern, lesbischer Mutter, schwulem Vater und Alleinerziehendem): Die Ergebnisse dieser Studie sind wie folgt:
      • 1: Person, die von biologischen Eltern aufgezogen wird
      • 2: Person, die von einem alleinerziehenden Elternteil aufgezogen wird
      • 3: Person, die von einer lesbischen Mutter aufgezogen wurde
      • 4: Person, die von einem schwulen Mann aufgezogen wurde
    • Prozentsatz der Personen, die Selbstmordgedanken haben
      • 1: 5%
      • 2: 5%
      • 3: 12%
      • 4: 24%
    • Prozentsatz der Personen, die sich als vollständig heterosexuell identifizieren
      • 1: 90%
      • 2: 83%
      • 3: 61%
      • 4: 71%
    • Prozentsatz der Menschen, die arbeitslos sind
      • 1: 8%
      • 2: 13%
      • 3: 28%
      • 4: 20%
    • Prozentualer Anteil der Menschen, die Vollzeit beschäftigt sind
      • 1: 49%
      • 2: 43%
      • 3: 26%
      • 4: 34%
    • Prozentualer Anteil der Menschen, die schon einmal eine STD gehabt haben
      • 1: 8%
      • 2: 14%
      • 3: 20%
      • 4: 25%
    • Prozentsatz der Personen, die ihren Partner betrogen haben
      • 1: 13%
      • 2: 19%
      • 3: 40%
      • 4: 25%[90]
  • Eine Studie, die die Ergebnisse von Kindern vergleicht, die von heterosexuellen verheirateten Paaren, heterosexuellen zusammenlebenden Paaren und homosexuellen zusammenlebenden Paaren aufgezogen werden: Die Ergebnisse lauten wie folgt (je höher die Zahl, desto besser die Bewertung)
      • 1: heterosexuelle verheiratete Paare
      • 2: heterosexuelle zusammenlebende Paare
      • 3: homosexuelle zusammenlebende Paare
    • Hilfe für Kinder bei ihren Hausaufgaben
      • 1: 7
      • 2: 6.5
      • 3: 5.5
    • Die Einstellung der Kinder zum Lernen
      • 1: 7.5
      • 2: 6.8
      • 3: 6.5
    • Kontaktfreudigkeit der Kinder
      • 1: 7.5
      • 2: 6.5
      • 3: 5
    • Humanistische Fähigkeiten der Kinder
      • 1: 7.3
      • 2: 7
      • 3: 7.6
    • Sprachkenntnisse der Kinder
      • 1: 7.7
      • 2: 6.8
      • 3: 5.5
    • Mathematische Fähigkeiten der Kinder
      • 1: 7.9
      • 2: 7
      • 3: 5.5
    • Sportliche Fähigkeiten der Kinder
      • 1: 8.9
      • 2: 8.3
      • 3: 5.9[91]

Transsexualismus bei Jugendlichen

Einige LGBT-Aktivisten befürworten eine „Behandlung“ für Kinder, bei denen Geschlechtsdysphorie diagnostiziert wurde. Die medizinischen Folgen der Hormontherapie werden weiter unten beschrieben, aber das wichtigste Argument gegen eine solche Idee ist, dass die große Mehrheit der Kinder, bei denen eine Geschlechtsdysphorie diagnostiziert wird, als Erwachsene keine Geschlechtsdysphorie mehr haben. Die folgenden Studien beweisen dies:

  • 88 % der Mädchen mit Geschlechtsdysphorie haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie.[92]
  • 86,7 % der Jungen mit Geschlechtsdysphorie haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie.[93]
  • Zwischen 77 und 94 % der Jungen und 73 bis 88 % der Mädchen mit Geschlechtsdysphorie haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie.[94]
  • Zwischen 80 und 97,5 % der Kinder mit Geschlechtsdysphorie haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie.[95]
  • 85% der Kinder mit Geschlechtsdysphorie haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie. Die Studie beschreibt die Fälle von zwei Mädchen, die in jungen Jahren ihr Geschlecht änderten, dann aber ihre Geschlechtsdysphorie ablegten, was große Probleme verursachte, weil es schwierig war, ihr vorheriges Geschlecht vollständig wiederherzustellen.[96]
  • 80 % der Kinder mit Geschlechtsdysphorie, haben im Erwachsenenalter keine Geschlechtsdysphorie.[97]

Gesundheitliche Folgen einer Geschlechtsumwandlung

Menschen, die sich für eine Geschlechtsumwandlung entscheiden, müssen damit rechnen, dass der Prozess ihre körperliche Gesundheit beeinträchtigt. Die Einnahme von Hormonen (Testosteron für Frauen und Östrogen für Männer) ist für Transgender-Menschen gesundheitsschädlich.

  • Bei Männern/Frauen verursacht die Hormontherapie:
    • erhöhter Blutdruck[98][104]
    • Risiko der Entwicklung thrombotischer Komplikationen[98][104]
    • erhöhtes Risiko einer Lebererkrankung[98][104]
    • erhöhtes Risiko für Diabetes[98][104]
    • erhöhtes Risiko für Brustkrebs[98][104]
    • erhöhtes Risiko für Hypophysenprolaktintumor[98][104]
    • erhöhtes Risiko für Gallensteine[98][104]
    • doppeltes Risiko, eine venöse Thromboembolie zu entwickeln[100][101][104]
    • fast doppelt so hohes Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden[100][101][104]
    • sehr hohes Risiko für Osteoporose und andere knochenbezogene Probleme[99][101][102][105]
  • Die Hormontherapie für K/M-Personen ist weniger schädlich, kann aber auch gesundheitsschädliche Auswirkungen haben, weil sie bewirkt:
    • erhöhtes Risiko für Stoffwechselstörungen, wie z. B. erhöhte Cholesterin- und Glukosewerte im Plasma, was die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht[98]
    • erhöhtes Risiko für das Auftreten von Lebererkrankungen[98]
    • Risiko für das Auftreten von Akne[98]
    • Erhöhtes Risiko für Knochenprobleme[99][105]
    • Risiko für das Auftreten eines Melanoms[103].
  • Natürlich verursacht die Geschlechtskorrekturtherapie auch Unfruchtbarkeit[98][104].

Transsexualismus und HIV

  • Transgender-Frauen, die in Sao Paulo, Brasilien, leben, haben ein 55-mal höheres Risiko, mit HIV infiziert zu werden, als der Rest der Bevölkerung.[106]
  • In den Vereinigten Staaten und 14 anderen Ländern sind durchschnittlich 19,1 % der Transgender-Frauen mit HIV infiziert, was bedeutet, dass sie 48,8-mal häufiger infiziert sind als der Rest der Bevölkerung.[107]

Quellen:

[1]
„Transgender adults and LGBTQI youth are well-versed in experiences with the US prison system. Approximately 16 percent of trans people have been incarcerated compared to 2.7 percent of all adults, while 13-15 percent of young people in detention identify as LGBTQI. A major factor affecting these numbers is the commission of petty crimes associated with displacement, homelessness and poverty.“
https://www.sbs.com.au/guide/article/2017/12/06/10-staggering-statistics-about-us-prison-system
https://www.transequality.org/sites/default/files/docs/resources/NCTE_Blueprint_for_Equality2012_Prison_Reform.pdf
https://www.equalityfederation.org/2014/04/member-resource-national-center-for-transgender-equality-releases-report-to-improve-conditions-for-lgbt-prisoners
[2]
https://mobile.reuters.com/article/amp/idUSKBN14C1ZI
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5227944
[3]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3334840
[4]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1194712
[5]
https://www.researchgate.net/publication/247525210_A_comparative_demographic_and_sexual_profile_of_older_homosexually_active_men
https://www.jstor.org/stable/3813477
„Not unexpectedly, older men had more male sexual partners in their lifetime than younger men = 251.09, but there were no significant age differences in the number of male sexual partners in the six months prior to interview = 28.39“
[6]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4828613
[7]
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://dash.harvard.edu/bitstream/handle/1/34361428/nihms498790.pdf?sequence=1&isAllowed=y&ved=2ahUKEwiw0PPFkaPrAhVGs4sKHQ68BowQFjABegQIBBAB&usg=AOvVaw3JNbiTVsSDtb0Pl_8Oy2xW
[8]
„Ninety three per cent of WSW reported previous sexual contact with a man. Interestingly, the median number of lifetime male sexual partners was significantly greater for WSW than controls (12 partners versus 6, p<0.001). WSW were significantly more likely to report more than 50 lifetime male sexual partners (9% versus 2%, OR 4.1, p<0.001). Eighty percent of the WSW reported five or fewer female lifetime partners and 8% reported more than 10 lifetime female partners.“
https://www.researchgate.net/publication/12187093_Sexually_transmitted_infections_and_risk_behaviors_in_women_who_have_sex_with_women
[9]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10589313
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1509027
[10]
„According to the researchers, 42.9 percent of homosexual men in Chicago’s Shoreland area have had more than 60 sexual partners, while an additional 18.4 percent have had between 31 and 60 partners. All total, 61.3 percent of the area’s homosexual men have had more than 30 partners, and 87.8 percent have had more than 15, the research found.
As a result, 55.1 percent of homosexual males in Shoreland — known as Chicago’s “gay center” — have at least one sexually transmitted disease, researchers said.“
https://www.baptistpress.com/resource-library/news/marriage-digest-new-study-homosexual-men-prone-to-promiscuity/
https://www.researchgate.net/publication/259296765_The_Sexual_Organization_of_the_City
https://www.nbcnews.com/health/health-news/city-dwellers-market-intimacy-flna1C9445599
[11]
„More than one-third of the responders declare to have had more than 50 sex partners in their lifetime. One in four MSM indicates having had sex with more than 100 men in their lifetime. The MSM are not only very frequently sexually very active, but they also have a high number of sex partners at the same time; 52% indicates having had orgies involving three or more persons at the same time.“
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4184502
[12]
„In 2018, gay and bisexual men made up 69% of the 37,968 new HIV diagnoses in the United States (US) and dependent areas.“
https://www.cdc.gov/hiv/group/msm/index.html
[13]
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2019/Ausgaben/46_19.pdf
„Von der geschätzten Gesamtzahl der HIV-Neuinfektionen 2018 sind etwa 1.600 (66,7%) Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Etwa 330 Frauen (13,8%) und 200 Männer (8,3%) haben sich auf heterosexuellem Weg in Deutschland infiziert (Hetero insgesamt – 22,1%).“
[14]
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.cdc.gov/healthyyouth/sexualbehaviors/pdf/hiv_factsheet_ymsm.pdf&ved=2ahUKEwid377p1vzrAhVowIsKHdnbD2EQFjABegQICxAI&usg=AOvVaw1H6KRQscJypcLGnEtLNACO&cshid=1600778263970
„In 2011, among adolescent males aged 13–19 years, approximately 93% of all diagnosed HIV infections were from male-to-male sexual contact“
[15]
„HIV disproportionately affects men who have sex with men (MSM). Young MSM (YMSM, ages 13 to 29) are particularly vulnerable to HIV infection and more than one-quarter of new infections in the U.S. occur in YMSM.“
https://www.sciencedaily.com/releases/2015/12/151207113749.htm
https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2474392
[16]
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3462414
„Comparing MSM to other men, the estimated rate of diagnoses of HIV infection in 2008 was 59 to 75 times as high, the estimated rate of MSM living with a diagnosis of HIV infection was 38 to 48 times as high, and the P&S syphilis diagnosis rate was 63 to 79 times as high. Rate ratios comparing MSM and women were similar to those comparing MSM and other men for the HIV metrics.“
[17]
„A new report published by Public Health England (PHE) today in advance of National HIV Testing Week shows 6% of gay and bisexual men are now living with HIV, rising to 13% in London (one in eight).“
https://www.pinknews.co.uk/2014/11/18/13-of-gay-and-bisexual-men-in-london-living-with-hiv
[18]
https://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm5424a2.htm
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15973239
[19]
https://www.cdc.gov/msmhealth/STD.htm
https://www.americanthinker.com/articles/2015/12/the_gay_agenda_and_the_real_world.html
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1440-0960.2007.00369.x
[20]
https://web.archive.org/web/20000816183039/http://www.cdc.gov/epo/mmwr/preview/mmwrhtml/mm4835a1.htm
https://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm4835a1.htm
[21]
„The federal Centers for Disease Control and Prevention (CDC) says homosexual men accounted for 65 percent of the nearly 12,000 cases of syphilis in the United States in 2007, making them the “primary driver” of increased syphilis rates overall.“
https://cnsnews.com/news/article/homosexual-men-account-65-percent-syphilis-cases-cdc-study-finds
[22]
https://www.cdc.gov/msmhealth/STD.htm
https://www.americanthinker.com/articles/2015/12/the_gay_agenda_and_the_real_world.html
[23]
„The data, presented at CDC’s 2010 National STD Prevention Conference, finds that the rate of new HIV diagnoses among men who have sex with men (MSM) is more than 44 times that of other men and more than 40 times that of women.“
„The rate of primary and secondary syphilis among MSM is more than 46 times that of other men and more than 71 times that of women, the analysis says.“
https://www.thebodypro.com/article/cdc-analysis-provides-new-look-disproportionate-impact-hiv-syphil
[24]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1508496
[25]
https://bmcinfectdis.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2334-13-181
https://ecom.ngo/en/hepatitis-day
https://www.xiahepublishing.com/ArticleFullText.aspx?sid=2&jid=1&id=10.14218/JCTH.2017.00010
„The risk of hepatitis B infection among MSM is 22 times higher than among the general population.“
[26]
https://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/00001066.htm
„During that time, three major risk factors accounted for almost half of disease transmission: male homosexual activity was reported by an average of 21% of patients; intravenous (IV) drug abuse, by an average of 15%; and heterosexual exposure (sexual contact with a known HB patient, with an HB virus (HBV) carrier, or with multiple partners) was reported by an average of 18%.“
[27]
https://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/00016243.htm
[28]
https://academic.oup.com/cid/article/44/3/335/312098
[29]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1704818/pdf/canmedaj01466-0054.pdf
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1704818
[30]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1900212
[31]
https://www.sfgate.com/health/article/S-F-gay-community-an-epicenter-for-new-strain-of-3298359.php
„The study estimated that 1 in 588 residents living within the Castro neighborhood 94114 ZIP code area is infected with that variant, which is resistant to six types of commonly used antibiotics. The risk of contracting this difficult-to-treat bug is 13 times greater for gay men than for the rest of the city’s population, researchers found.“
[32]
„None of the 195 exclusively heterosexual men were anti-LANA–seropositive, as compared, for example, with 12.5 percent of the men who reported some heterosexual but mostly homosexual activity, and 39.6 percent of the men who were exclusively homosexual (P<0.001 by chi-square test for trend). HHV-8 seropositivity was also strongly correlated with base-line HIV infection (P<0.001).“
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM199804023381403
[33]
https://www.nationaleatingdisorders.org/learn/general-information/lgbtq
„Gay males were seven times more likely to report binging and 12 times more likely to report purging than heterosexual males.
Gay males are thought to only represent 5% of the total male population but among males who have eating disorders, 42% identify as gay
Females identified as lesbian, bisexual, or mostly heterosexual were about twice as likely to report binge-eating at least once per month in the last year.“
[34]
https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/191705
[35]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1874217
[36]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1446477
„On the basis of calculated BMI, with the CDC figure of 27.3 kg/m2 or higher used as the cutpoint, 47.8% (95% CI=44.7, 50.9) of the lesbians were classified as overweight, compared with 31.6% of the BRFSS sample.“
[37]
http://www.bu.edu/articles/2011/cancer-rates-poor-health-higher-for-gay-community
„Among males, gay men were 1.9 times as likely to report a cancer diagnosis than heterosexual men.“
[38]
https://www.lgbtagingcenter.org/resources/resource.cfm?r=704
[39]
https://www.researchgate.net/publication/6745983_Asthma_Diagnosis_Among_Individuals_in_Same-Sex_Relationships
[40]
„Almost 12 percent of men who had anal sex had incontinence, compared with about 5 percent of men who didn’t.“
https://www.reuters.com/article/idUSKCN0VD2RH
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5231615
https://www.the-star.co.ke/news/2013-08-20-gay-sex-rampant-in-malindi-resorts
[41]
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0016885
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21364939
https://www.heritage.org/gender/commentary/sex-reassignment-doesnt-work-here-the-evidence?fbclid=IwAR1zroULjEyNdGxAYM5rhiyQBRBUQdRwnJagKA76ScfWqnfBC2iGvRfWxJ4
[42]
https://bmcpsychiatry.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-244X-8-70
„Data was extracted on 214,344 heterosexual and 11,971 non heterosexual people. Meta-analyses revealed a two fold excess in suicide attempts in lesbian, gay and bisexual people [pooled risk ratio for lifetime risk 2.47 (CI 1.87, 3.28)].“
[43]
https://www.researchgate.net/publication/14998326_National_Lesbian_Health_Care_Survey_Implications_for_Mental_Health_Care
[44]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10530625
[45]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2072932
„This indicates that compared with heterosexual men and women, gay men and lesbians are about 2.5 times more likely to have had a mental disorder at any point over their lifetime.“
[46]
https://www.jsm.jsexmed.org/article/S1743-6095(15)32977-5/fulltext
[47]
„The results reveal that only changes in sexual identity toward more same-sex-oriented identities are associated with increases in depressive symptoms.“
https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0022146514568349
[48]
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Gender_dysphoria
„Studies indicate that transgender people have an extremely high rate of suicide attempts; one study of 6,450 transgender people in the United States found 41% had attempted suicide, compared to a national average of 1.6%.“
[49]
https://capmh.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13034-015-0042-y
„In our sample, 26% of the adolescent SR applicants were diagnosed to be on the autism spectrum. These diagnoses had mainly been made during the adolescents’ previous psychiatric treatment in our hospital or elsewhere, but three such diagnoses were also made by our team.“
„Seventy-five per cent of the applicants (35/47) had been or were currently undergoing child and adolescent psychiatric treatment for reasons other than gender dysphoria when they sought referral to SR assessment, and two more were contacted with general adolescent psychiatric services soon after entering the SR assessment.“
[50]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5841333
https://www.dovepress.com/gender-dysphoria-in-adolescence-current-perspectives-peer-reviewed-fulltext-article-AHMT
„Descriptive studies of adolescents referred to specialized gender identity services at different centers in Europe and North America have mainly suggested that ~40%–45% of these young people present with clinically significant psychopathology.“
[51]
https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/15532739.2016.1258352
[52]
https://www.researchgate.net/publication/11946376_Risk_of_psychiatric_disorders_among_individuals_reporting_same-sex_sexual_partners_in_the_National_Comorbidity_Survey
[53]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2016237
[54]
https://ajph.aphapublications.org/doi/abs/10.2105/AJPH.91.6.976
[55]
https://www.sciencedaily.com/releases/2019/09/190904113222.htm
„Past-year marijuana use was 10 percent among heterosexual women, 26 percent among gay/lesbian women and 40 percent among bisexual women. Daily use was lower among heterosexual women (1.5 percent) compared to lesbians (6 percent) and bisexual women (10 percent). Similar patterns emerged for past-year marijuana use disorder.“
„Compared to heterosexual men (17 percent), past-year use marijuana was higher among bisexual men, (30 percent) and gay men (29 percent). Daily marijuana use among men was highest among bisexual men (9 percent) followed by gay (7 percent) and heterosexual men (4 percent). Any past-year medical marijuana use was 2 percent among heterosexual men, 5 percent among gay men and 4 percent among bisexual men.“
[56]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2072932
„The M-H weighted OR (95% CI) for a lifetime occurrence of any disorder was 2.07 (1.57, 2.74) for men and 3.31 (2.19, 5.06) for women; for mood disorders, 2.66 (2.07, 3.64) for men, 2.46 (1.71, 3.69) for women; for anxiety disorders, 2.43 (1.78, 3.30) for men, 1.63 (1.09, 2.47) for women; and for substance use disorders, 1.45 (1.10, 1.91) for men and 3.47 (2.22, 5.50) for women.“
[57]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10530626
[58]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10589313
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1509027
[59]
http://www.ukdpc.org.uk/wp-content/uploads/Evidence review – The impact of drugs on different minority groups_ LGBT groups.pdf
„The findings indicate
that respondents who identified themselves as LGB were about three times more
likely to report having taken illicit drugs compared to heterosexual respondents: a
third, or 32.8% of LGB respondents reported taking any drug compared with one
in ten (10.0%) of heterosexual respondents.“
[60]
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://clok.uclan.ac.uk/9598/1/POTP%204th%20Year%20Report.pdf&ved=2ahUKEwi5svSJ1ZjsAhWqmIsKHdYhAygQFjAAegQIAxAC&usg=AOvVaw0EqCBe6Ii3ltIFeO89rgq0&cshid=1601736483751
https://www.gosc.pl/doc/1306378.Homoseksualisci-biora-czesciej
„35% of respondents had taken at least one illicit drug in the last month. Comparison with data
from the British Crime Survey (2010/11) suggests that the use of any drug in the last month is 7 times higher across all LGB adults compared to the general population, and among LGB people aged 16-24 use of any drug in the last month is more than 2.5 times higher.“
„Available comparable data suggest that LGB people are approximately twice as likely to binge drink at least once a week, compared with the general population.“
[61]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1446477
„Current cigarette smoking was reported by 35.5% and current alcohol use by 57.5% of the ESTHER sample, both of which are higher than the prevalence rates from the BRFSS sample. Among those who did not abstain from alcohol,amuchhigher percentage of women in the ESTHER sample were classified as heavy drinkers: 4.7% (95% CI = 3.3, 6.1), compared with 1.1% in the BRFSS sample.“
[62]
https://www.lgbtagingcenter.org/resources/resource.cfm?r=704
https://www.guttmacher.org/journals/psrh/2001/07/lesbians-are-more-likely-us-women-overall-have-risk-factors-gynecologic-and
„More than 12% of lesbians reported having a history of problems with alcohol, a rate far higher than the 4% standardized estimate of women nationally who reported having five or more drinks almost every day. Lesbians were also more likely than average to currently use tobacco (21% vs. 16%) or to have used tobacco in the past (34% vs. 20%).“
[63]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4390536
„Bisexual women smoked 6.7 cigarettes more per day than heterosexual women, and lesbians had 2.3 times increased odds of being nicotine dependent when compared to heterosexual women.“
[64]
https://truthinitiative.org/research-resources/targeted-communities/tobacco-use-lgbt-communities
https://tobaccocontrol.bmj.com/content/18/4/275.long
„Overall, lesbian, gay, bisexual and transgender adults smoke at rates up to 2.5 times higher than straight adults“
[65]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12602425
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4197971
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4197971/table/T2/
[66]
https://bmcpsychiatry.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-244X-8-70
„alcohol and other substance dependence over 12 months was also 1.5 times higher (RR range 1.51–4.00)“
„Results were similar in both sexes but meta analyses revealed that lesbian and bisexual women were particularly at risk of substance dependence (alcohol 12 months: RR 4.00, CI 2.85, 5.61; drug dependence: RR 3.50, CI 1.87, 6.53; any substance use disorder RR 3.42, CI 1.97–5.92), while lifetime prevalence of suicide attempt was especially high in gay and bisexual men (RR 4.28, CI 2.32, 7.88).“
[67]
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/116321/hosb1310.pdf&ved=2ahUKEwix78rNxKHuAhWOw4sKHUPkDOIQFjAAegQIARAB&usg=AOvVaw1vn-rWOOMbDabNKM1JVr5U
„Levels of last year drug use among gay/bisexual adults remain higher than heterosexual adults when making a comparison by gender; 38.2 percent of gay/bisexual men and 26.9 percent of gay/bisexual women were last year drug users compared with 13.3 percent of heterosexual men and 6.8 percent of heterosexual women.“
[68]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2636618
[69]
„Multivariate survival analysis of all-cause mortality revealed that risk of death during the follow-up period was higher for MSM than for heterosexual men (adjusted hazard ratio = 3.59; 95% CI = 1.91, 6.74), after adjustment for possible differences in individual demographics, health behaviors, and initial health status.“
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21493941
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3093261
[70]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9222793
https://academic.oup.com/ije/article/26/3/657/742184
[71]
https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.2466/pr0.1998.83.3.847
https://www.chick.com/battle-cry/article?id=study-indicates-homosexual-acts-shorten-lifespan
[72]
https://www.familyresearchinst.org/2012/01/how-long-do-homosexuals-live
[73]
„The 2004 General Social Survey (GSS) inquired about sexual orientation and results showed that spousal violence was twice as common among homosexual couples compared with heterosexual couples: 15% and 7% respectively.“
http://www.statcan.gc.ca/pub/85-570-x/85-570-x2006001-eng.pdf
[74]
„Comparisons by type of couple showed that 28% of heterosexual couples, 48% of lesbians and 38% of gay male couples reported physical abuse in one study, but the amount of physical force used was low for all groups.“
https://mainweb-v.musc.edu/vawprevention/lesbianrx/theory.shtml
https://europepmc.org/article/med/10467488
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0272735898000543
[75]
https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0886260513479028
[76]
„For instance, Messinger’s (2011) analysis of data from the National Violence Against Women Survey found that LGB respondents had twice the rate of each type of IPV than heterosexual respondents (psychological IPV: 71% vs. 37%; physical IPV: 31% vs. 15%; and sexual IPV: 8% vs. 2%, respectively).“
https://www.researchgate.net/publication/46191320_Invisible_Victims_Same-Sex_TPV_in_the_National_Violence_Against_Women_Survey
[77]
„The lifetime prevalence of severe physical violence by an intimate partner (e.g., hit with fist or something hard, slammed against something, or beaten) was: For women: Lesbian – 29.4% Bisexual – 49.3% Heterosexual – 23.6% For men: Gay – 16.4% Bisexual – numbers too small to report Heterosexual – 13.9%“
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.cdc.gov/violenceprevention/pdf/nisvs_sofindings.pdf&ved=2ahUKEwjPwr207PrrAhXok4sKHWAJBeYQFjAAegQIAxAB&usg=AOvVaw13wLfCF1WDRKabCJxbxacs
Breiding, Chen, Walters (2013). The National Intimate Partner and Sexual Violence Survey
[78]
„Cochran and Cauce (2006) reported that 4.4 percent of homosexual men and women entering substance abuse treatment in Washington State had suffered domestic violence in the last month, compared with 2.9 percent of heterosexuals. Lifetime figures were 55 percent for homosexuals compared with 36 percent for heterosexuals. This is one of the few studies with clear homosexual/heterosexual comparisons in the same sample.“
https://www.researchgate.net/publication/7285935_Characteristics_of_Lesbian_Gay_Bisexual_and_Transgender_Individuals_Entering_Substance_Abuse_Treatment
https://www.researchgate.net/publication/265065484_JOURNAL_OF_HUMAN_SEXUALITY
[79]
„Children in gay and lesbian couple households have poverty rates twice those of children in heterosexual married couple households.“
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.issuelab.org/resources/12020/12020.pdf&ved=2ahUKEwjNrLrBlaPrAhW-BhAIHU3cA7oQFjADegQIARAB&usg=AOvVaw3Qqzfyrw0tOw-iWae1KwHL
https://www.researchgate.net/publication/252101250_Poverty_in_the_Lesbian_Gay_and_Bisexual_Community
[80]
„Javaid finds that 80 percentof girls in the heterosexual group desired marriage andchildren for themselves compared to 55 percent of girls in the lesbian group.“
https://link.springer.com/article/10.1007/BF00707677
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://eppc.org/docLib/20030423_No_Basis.pdf&ved=2ahUKEwi7lKmf7-3rAhXGmIsKHRCXBrsQFjABegQIBRAB&usg=AOvVaw2G_8FRTxHfda8kG9lhG35T
[81]
https://www.researchgate.net/publication/45274042_Children_of_homosexuals_more_apt_to_be_homosexuals_A_reply_to_Morrison_and_to_Cameron_based_on_an_examination_of_multiple_sources_of_data
[82]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23161454
[83]
„In other words, across these four studies over similar periods of time, it appears that the odds of lesbian couples breaking up are over three times greater than the odds of heterosexual couples breaking up.“
https://www.researchgate.net/publication/233107695_Comparative_Relationship_Stability_of_Lesbian_Mother_and_Heterosexual_Mother_Families_A_Review_of_Evidence
[84]
„Rosenfeld (2013) also reported separate results for non-biological children (step-, adopted, or foster children), for whom grade retention rates were much higher for both children of married heterosexual parents (12.0%, 1.8 times greater than the 6.6% rate for biological children) and same-sex families (22.2%, 2.6 times greater than the 8.5% rates for same-sex families with a biological child).“
https://link.springer.com/article/10.1007/s11150-013-9220-y
https://journals.sagepub.com/doi/full/10.2466/17.CP.4.16
https://link.springer.com/article/10.1007/s13524-012-0170-4
[85]
„Golombok sample reported having had a homoerotic relationship (6 od the 25 young adults raised by lesbian mothers – 24 percent – compared with 0 of the 20 raised by heterosexual mothers). The young adults reared by lesbian mothers were also significantly more likely to report having thought they might experience homoerotic attraction or relationships.“
https://www.researchgate.net/publication/284539804_Growing_Up_in_a_Lesbian_Family_Effects_on_Child_Development
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7611338
[86]
https://www.researchgate.net/publication/26694286_Adult_Attachment_Style_Dimensions_in_Women_Who_Have_Gay_or_Bisexual_Fathers
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0883941708001611
[87]
https://www.researchgate.net/publication/276707852_Emotional_Problems_among_Children_with_Same-sex_Parents_Difference_by_Definition
https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2500537
https://link.springer.com/article/10.1007/s13524-017-0616-9
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4903140
[88]
„In her study of daughters of gay and heterosexual fathers, Sirota (1997) found a significant difference of 44% vs 15% in drug use.“
Sirota, T. (1997) A comparison of adult attachment style dimensions between women who have gay or bisexual fathers and women who have heterosexual fathers. Unpublished doctoral dissertation, School of Nursing, New York Univer.
https://www.elibrary.ru/item.asp?id=5542891
https://journals.sagepub.com/doi/full/10.2466/17.CP.4.16
[89]
Tobacco use 2.50 vs 2.60
Frequency of binge drinking 1.61 vs 2.02
Marijuana use 1.76 vs 2.02
Risky use of alcohol and drugs 0.38 vs 0.68
Sex under influence of alcohol or drugs 0.14 vs 0.32
Delinquent behavior 1.75 vs 1.86
https://d3i71xaburhd42.cloudfront.net/db3af97bcb0566d46a719f3ac50c82f40b0ef29a/3-Table1-1.png
https://www.researchgate.net/publication/6850700_Delinquency_victimization_and_substance_use_among_adolescents_with_female_same-sex_parents
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://pdfs.semanticscholar.org/db3a/f97bcb0566d46a719f3ac50c82f40b0ef29a.pdf&ved=2ahUKEwizt8_62vnrAhVPxosKHQILCSMQFjADegQIARAB&usg=AOvVaw2Vbo5Fc5ggbRVjt1AXk8XD&cshid=1600674672855
[90]
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.baylorisr.org/wp-content/uploads/Regnerus.pdf&ved=2ahUKEwiEr8abmK3tAhXFpYsKHcjYA0IQFjAAegQIARAB&usg=AOvVaw04gr4Z3WlYf8g-q6VcbiqK
https://wpolityce.pl/polityka/439151-dzieci-par-homoseksualnych-szczesliwsze-przerazajacy-raport?fbclid=IwAR3olRwKH3yTuhZbkD-sSuYaESXF4mGNxTp8FQaJHPx1kowQSGm1ktbNp1w
https://www.researchgate.net/publication/231224139_How_different_are_the_adult_children_of_parents_who_have_same-sex_relationships_Findings_from_the_New_Family_Structures_Study
[91]
https://www.cambridge.org/core/journals/children-australia/article/children-in-three-contexts-family-education-and-social-development/BA0DB5DC62B9E7D955454A5BB165F7F8
https://journals.sagepub.com/doi/full/10.2466/17.CP.4.16
[92]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18194003
[93]
Singh, D., Bradley, S. J., & Zucker, K. J. (2010, June). A follow-up study of boys with gender identity disorder
[94]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25231780
https://www.pdf-archive.com/2015/09/10/drescher-et-al-2014-hastings-center-report
[95]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19578420
[96]
„Prospective follow-up studies show that childhood GID does not invariably result in gender dysphoria or GID in adolescence and adulthood. If the results from all outcome studies are combined, about 15% (range 2%-27%) of the children, who mostly had a diagnosis of childhood GID, appear to remain gender dysphoric in adolescence or even ful0ll criteria for GID
(Steensma et al. 2011).“
https://research.vu.nl/en/publications/from-gender-variance-to-gender-dysphoria-psychosexual-development
https://oatd.org/oatd/record?record=handle\:1871\/40250
[97]
„Evidence from the 10 available prospective follow-up studies from childhood to adolescence indicates that for ~80% of children who meet the criteria for GDC, the GD recedes with puberty.“
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5841333
https://www.dovepress.com/gender-dysphoria-in-adolescence-current-perspectives-peer-reviewed-fulltext-article-AHMT
[98]
https://pl.m.wikipedia.org/wiki/Terapia_korekty_płci
[99]
http://transseksualizm.blogspot.com/2015/04/blokery-hormony.html
[100]
„The study found that transgender women, who are assigned the male sex at birth, were twice as likely as cisgender men or women to have the blood clot condition venous thromboembolism. Transgender women on hormone therapy were also found to be 80 to 90 percent more likely to have stroke or a heart attack than cisgender women.“
https://www.nbcnews.com/news/amp/ncna890031
[101]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22906135
[102]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18835591
[103]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5796953
[104]
https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/feminizing-hormone-therapy/about/pac-20385096
[105]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25427144
[106]
https://bmjopen.bmj.com/content/10/11/e040092.abstract
[107]
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1473309912703158

Themen:,
Dies ist der Account unserer Redaktion. Hiermit werden Beiträge veröffentlicht, die keinen spezifischen Autor haben oder deren Autoren gerne anonym bleiben möchten.

3 Kommentare

  1. Martin Weger
    29. Mai 2021 - 21:17

    danke für diese mutige Aufklärung

    Antworten
  2. Duriel
    30. Mai 2021 - 09:29

    Und wie viel wird durch die geseschaftliche Diskriminierung und Ächtung verursacht?
    Warum sollte man psychische Probleme haben, wenn die Geselschaft einem vermittelt Gleichgeschlechtliche Liebe ist genasuo wertvoll wie „normale“? Wenn einem nicht gedroht wird, für Liebe ewig im Jenseits gefoltert zu werden?

    Antworten
    • 17. Juli 2021 - 18:36

      Vielleicht weil sie es eben nicht ist. Mittlerweile ist doch unsere Gesellschaft sehr tolerant, ja sogar befürwortend. Hilft es dem Übel? Wohl kaum! Ich würde eher sagen, dass unsere Gesellschaft mehr und mehr krankt. Irgendwas läuft offenbar schief!

      Antworten

Einen Kommentar abgeben zu Martin Weger

Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.