“Sola Scriptura” – Nur die Bibel?

WAS BEDEUTET “SOLA SCRIPTURA”?



Der Ausdruck “sola scriptura” (lateinisch für „allein durch die Schrift“) bezeichnet einen theologischen Grundsatz der Reformation, nach dem die Heilsbotschaft hinreichend durch die Bibel vermittelt wird und keiner Ergänzung durch kirchliche Überlieferungen bedarf. Es ist einer der 5 “soli” Martin Luthers. Der Begriff “sola scriptura“, fand wohl erstmals 1520 Verwendung.

KATHOLISCHE KIRCHE



Das Konzil von Trient (1545–1563) reagierte darauf und legte klar, dass “sola scriptura” nicht sein kann. Die Schrift und die Tradition, ist die gesamte Fülle der Wahrheit. Begründet, unter anderem durch Joh 16,13.
In Joh 14,26 wird die rechtmäßige Auslegung der Bibel (durch die katholische Kirche) bekräftigt.

 

IST “SOLA SCRIPTURA” BIBLISCH?


1. Timotheus 3,15f.

Sollte ich aber säumen, sollst du wissen, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, das die Kirche des lebendigen Gottes ist, Säule und Grundfeste der Wahrheit. So seid ihr denn nicht mehr Fremdlinge und Beisassen, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes, aufgebaut auf dem Fundament der Apostel und Propheten, und der Eckstein davon ist Christus Jesus, in dem zusammengefügt der ganze Bau emporwächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, in dem auch ihr mit aufgebaut werdet zu einer Wohnung Gottes im Geiste. [vgl.Eph 2, 19-22]

Ich denke, es ist klar, dass die Bibel also nicht Fundament des Glaubens ist.
Wie oft hört man das von Protestanten. Ich kenne viele Aussagen wie;
“Die Bibel ist mein Fundament”, “Nur die Bibel”, “Die Bibel allein reicht aus.” Warum werden dann Bibelstellen, wie diese hier nicht so fundamentalistisch ernst genommen?


Die Bibel lehrt sola scriptura einfach nicht. Und die Geschichte des Protestantismus mit seinen vielen Denominationen spricht nicht gerade für “sola scriptura“. Wie konnte, wenn die Bibel anscheinend aus Sicht der Protestanten ausreicht, soviele Gläubige zu so vielen unterschiedlichen Interpretationen führen?

Schauen wir uns mal 2.Petrus 3,15-17 an.

Und die Geduld unseres HERRN betrachtet als eure Rettung. Das hat euch auch unser geliebter Bruder Paulus mit der ihm geschenkten Weisheit geschrieben; es steht in allen seinen Briefen, in denen er davon spricht. In ihnen ist einiges schwer zu verstehen und die Unwissenden, die noch nicht gefestigt sind, werden diese Stellen ebenso verdrehen wie die übrigen Schriften zu ihrem eigenen Verderben. Ihr aber, Geliebte, da ihr dies im Voraus wisst, gebt Acht, dass ihr nicht von dem Irrtum der Frevler mitgerissen werdet und eure eigene Standfestigkeit verliert!

Hier müssen wir davon ausgehen, dass die Reformation, eine Verdrehung der Schrift mit sich führte. Rein logisch betrachtet macht “sola scriptura” so keinen Sinn mehr. Warum? Ganz einfach: In Matthäus 16,18 gibt der HERR selbst sein Versprechen, dass er seine Kirche nicht wanken lässt.
Lass uns diese wunderschönen Verse auf die katholische Kirche anwenden, um zu schauen, ob es Sinn ergibt

GEHEN WIR DAVON AUS, DIE KATHOLISCHE KIRCHE SEI IM IRRTUM;

1. Matthäus 16,18 wäre gelogen. Genauer gesagt das Versprechen und die Prophezeiung des HERRN Jesus, dass seine Kirche nicht wanken/untergehen wird.
2. Gab es anscheinend Christen, die in der richtigen Lehre standen. Diese werden als “Geliebte” angesprochen. Wir wissen durch historisch authentische Schriften, dass die katholische Kirche eine ununterbrochene Kette (der geweihten Bischöfe), bis hin zu den Aposteln trägt. Man müsste also glauben, dass die richtige Lehre irgendwann einfach vertauscht/abgeändert wurde. Das kann faktisch nicht sein, da wir authentische historische Schriften bis ca. 90 n. Chr. besitzen.

Es wurde in der gesamten Kirchengeschichte, von einigen Personen versucht, eigene Gedanken und Irrlehren zu verbreiten. Diese wurden von den standhaften Kirchenvätern als Häresie und ketzerisch abgewiesen.



2.Timotheus 3,16

Jede Schrift ist, als von Gott eingegeben, auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.

Protestanten zitieren meistens diese Bibelstelle, um zu beweisen, dass “sola scriptura” folglich richtig sein muss.
Eigentlich sagt dieser Vers nur, dass die Bibel Gottes Wort ist. Nützlich zu den oben genannten Dingen. Keineswegs schließt dieser Vers die Autorität der Kirche aus.
Diese Auffassung würde 2.Thessalonicher 2,15 widersprechen, wo geschrieben steht;

haltet an den Überlieferungen fest, in denen wir euch unterwiesen haben, sei es mündlich, sei es durch einen Brief!

 

Die katholische Kirche ergänzt lediglich in Ihrer Autorität, die Ihr vom HERRN Jesus gegeben wurde, Thematiken, die nicht in der Bibel vorkommen.
Zudem hat die katholische Kirche die Bibel ausgelegt/erklärt, deswegen gibt es zusammenfassend den Katechismus. (vlg. Joh 16,13 ; Joh 14,26)

Menü