Sola scriptura ist eine menschengemachte Irrlehre

Wenn man als Katholik mit Protestanten ins Gespräch kommt, wird man wahrscheinlich einige der folgenden Slogans kennen:

-Nur die Bibel.

-Sola scriptura.

-Die Schrift allein.

-Die Bibel allein sollte unsere höchste Autorität sein.

-Der Heilige Geist wird dich in die Wahrheit leiten (Beim lesen der Bibel).

Diese Aussprüche sind in sich inkorrekt, da weder die Heilige Schrift von sich selbst aussagt, dass Sie eine alleinige Autorität für sich beansprucht, noch, dass Sie sich selbst auslegt.

Es ist auch eine absolute Irrlehre zu meinen, dass man beim lesen der Heiligen Schrift exklusive Glaubenswahrheiten direkt vom Heiligen Geist „zugesendet“ bekommt. Wenn dies gesichert der Fall wäre, würde es nicht zehntausende protestantische Gemeinden geben, die sich alle untereinander uneinig sind.

Es gibt keinen einzigen Vers, ja weder noch einen Abschnitt in der Heiligen Schrift, woher man das protestantische Dogma „sola scriptura“ herleiten könnte.

Im Gegenteil: Schauen wir uns einige Verse an, welche die Irrlehre der Protestanten direkt entlarvt.

1 Tim 3:15: „wenn ich aber säume, damit du wissest, wie du im Hause Gottes wandeln sollst, das ja ist die Kirche des lebendigen Gottes, eine Säule und Grundfeste der Wahrheit.“

2 Thess 2:15: „So stehet denn fest, Brüder! und haltet an den Überlieferungen, die ihr gelernt habt, sei es durch mündliche Rede, sei es durch ein Schreiben von uns.“

1 Kor 11:2: „Ich lobe euch aber, Brüder! dass ihr in allem eingedenk seid, und meine Vorschriften haltet, sowie ich sie euch überliefert habe.“

2 Thess 3:6: „Wir gebieten euch aber, Brüder! im Namen unsers Herrn Jesus Christus, dass ihr euch von jedem Bruder zurückziehet, der unordentlich wandelt, und nicht nach der Vorschrift, welche sie von uns empfangen haben.“

Hier können wir ganz klar erkennen, dass neben den Heiligen Schriften auch die mündliche Überlieferung Autorität für sich beansprucht.

2 Petr 3:16: „wie auch in allen seinen Briefen, wenn er von diesen Dingen redet, in welchen manches Schwerverständliche vorkommt, was die Unwissenden und Schwankenden ebenso wie die übrigen Schriften zu ihrem eigenen Verderben verdrehen.“

2 Petr 1:20: „indem ihr dies vor allem erkennet, das keine Weissagung der Schrift Sache eigener Auslegung ist.“

Im zweiten Petrusbrief wird sogar noch eindeutig davor gewarnt die Heilige Schrift selbst zu interpretieren, da menschlich-fleischliche Einflüsse in diese Interpretation mit einfließen können.

Die apostolische Sukzession ist der Beweis dafür, dass die Autorität der katholischen Kirche allein zugehörig ist. Sie alleine ist Verwalterin und Hüterin über die Auslegung der Heiligen Schrift. Wer mit Ihr bricht der bricht mit dem Heiligen Geist.

 

 

Dies ist der Account unserer Redaktion. Hiermit werden Beiträge veröffentlicht, die keinen spezifischen Autor haben oder deren Autoren gerne anonym bleiben möchten.

1 Kommentar

  1. DavidED
    20. Oktober 2022 - 09:15

    Wunderbarer Artikel, kurz und bündig, ich bin endlich frei von dieser dämonischen Lehre „sola scriptura“, ich hoffe viele erkennen das Übel das sich dahinter verbirgt

    Antworten

Einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.