Protestanten & die Eucharistie

Protestantische Sichtweise der Eucharistie


Jesus Christus ist in der Eucharistie mit Leib, Seele und Gottheit anwesend. Anderthalb Jahrtausende lang war dies der ungebrochene Konsens der Christenheit!

Martin Luther

Sogar Martin Luther sah das nicht unbedingt anders! In seinem Marburger Religionsgespräch stritt er 1529 darüber mit Zwingli, der lehrte, dass nach der Wandlung nichts als Brot auf dem Altar liege – als ein bloßes Symbol, das auf Christus verweise.

Ulrich Zwingli

Luther widersprach dieser Auffassung entschieden. Wenn Gott „ist“ sage, dann meine er das auch so. Dann bedeute das “ist” auch “ist” und nicht “ähnlich wie”. Luther sagte: “Das Wort ist zu gewaltig! ‘Das ist mein Leib!’ Daran kann man nicht herumdeuteln.”

Heute sehen die meisten evangelischen Kirchen, sowie Freikirchen und Sekten, das Gedächtnis an den Kreuzestod Jesu rein “symbolisch”.

Zwinglis Ansicht setzte sich letztendlich durch.

Fortsetzung folgt

Menü