Kein Segen für die Sünde!

Bundesweiter Aufruf!

  • Katholische Seelsorger rufen für den 10. Mai bundesweit zu „Segensgottesdiensten für Liebende“ auf.
  • „Paare, die hieran teilnehmen, sollen den Segen bekommen, den Gott ihnen schenken will – ganz ohne Heimlichkeit“, heißt es.
  • Die Aktion reagiert auf das Nein des Vatikans zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare.

Gegen das Naturgesetz und das göttliche Gesetz

Angesichts der Angriffe gegen die christliche Ehe, und jetzt auch gegen die natürliche Ehe (die auf Dauer angelegte Verbindung eines Mannes und einer Frau zu einem häuslichen Heim im Hinblick darauf, Kindern das Leben zu schenken und sie zu erziehen), erinnert die katholische Kirche unermüdlich an die Wahrheit und die Moral des Evangeliums: „Gebt euch keiner Täuschung hin! Unzüchtige, Götzendiener, Ehebrecher, Lüstlinge, Knabenschänder, Diebe, Habsüchtige, Trunkenbolde, Gotteslästerer, Räuber werden am Reich Gottes keinen Anteil haben“ (1Kor 9,10).

Die Sünde der Homosexualität stellt eine schwerwiegende Unordnung dar; ihre spezifische Handlung wird durch die Heilige Schrift eingereiht unter „die Sünden, die zum Himmel schreien“, unter demselben Rechtstitel, wie der Mord oder die Bedrückung der Witwe und des Waisen. Die Sünden, die zum Himmel schreien, sind jene, deren Boshaftigkeit und in besonderer Weise ihre Störung der gesellschaftlichen Ordnung, die sie hervorrufen, schon auf dieser Erde nach der gerechten Strafe vonseiten Gottes rufen.

Wir müssen uns also vor Augen halten, dass die Kirche gerade unter einem immensen Druck steht, da innerhalb der katholischen Kirche Gruppierungen Fuß gefasst haben, die mit allen Mitteln versuchen, Bischöfe und Priester zu Segnungen für widernatürliche „Partnerschaften“ zu drängen. Der Damm ist gebrochen und wir haben eine enorme Anzahl von Priestern und sogar Bischöfen, die bereit sind, diesen Schritt zu gehen.

Wir als katholisch.com stellen uns selbstverständlich an die Seite der mutigen Priester und Bischöfe, die sich nicht vom Zeitgeist leiten lassen und fordern:

Klarheit! Jetzt!

Die katholische Sittenlehre ändert sich nicht. Sünde bleibt Sünde. Das lehrt uns die Kirche seit Ihrer Gründung. Die Heilige Schrift tut das gleiche. Stehen Sie mit uns mutig auf und fordern Sie Ihre Priester / Bischöfe in Ihrer Umgebung dazu auf, die katholische Lehre unverletzt beizubehalten und dem Zeitgeist zu widersagen!

Regenbogenfahnen auf Kirchengebäuden

Es ist entsetzlich, dass unzählige Kirchengebäude mit Regenbogenfahnen versehen wurden. Genügend homosexuelle Menschen lehnen diese Propaganda, welche mit dieser Fahne erzeugt wird, eindeutig ab.

LGBT Fahnen an Kirchengebäuden
LGBT Fahnen an Kirchengebäuden

Die Geistlichen also, die so eine Fahne an dem Kirchengebäude platzieren, denken zum Teil vielleicht, dass diese Fahne Solidarität mit Homosexuellen bekundet. Diese Fahne ist jedoch ein politisches Symbol, also hat sie, ungeachtet Ihrer Bedeutung, nichts an einem Kirchengebäude verloren!

Kinder

Auf den sogenannten „Christopher Street Day“- Paraden und ähnlichen Marschzügen der LGBT- Gruppierung ziehen kleine Kinder mit und werden in ihrer Sexualität enorm geschädigt.

Nicht selten kommt es bei solchen Paraden dazu, dass ein Kind einen fast völlig nackten Mann, oder eine völlig nackte Frau betrachten muss. Das ist ein Verbrechen an unseren Kindern. Dass diese Gruppierung nun in die Kirche eingedrungen ist, sollte uns schleunigst zum Handeln bewegen.

Kinder für LGBT-Propaganda instrumentalisiert
Kinder für LGBT-Propaganda instrumentalisiert

Themen:,
Kewin Miś, der Gründer von katholisch.com, ist ein römisch-katholischer Apologet. Debatten in Kreuzfeuer-Manier sind sein Spezialgebiet.

Einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.