Ist das protestantische Dogma “Maria und die Heiligen können uns nicht hören” biblisch?

Vorheriger Beitrag
Ist das protestantische Dogma “Im Himmel weiß man nicht, was auf der Erde geschieht” biblisch?
Nächster Beitrag
Ist das protestantische Dogma “Maria und die Heiligen beten nicht für uns” biblisch?

Viele Protestanten vertreten dieses protestantische Dogma, das sie immer wieder gegen unsere Anrufung der Muttergottes und der Heiligen vortragen. Doch ist dieses Dogma überhaupt biblisch? Wenn wir in die Bibel schauen, stellen wir fest, dass es keine einzige Bibelstelle gibt, die dieses protestantische Dogma lehren würde, auch dann nicht, wenn die Ganztod-Vertreter unter den bezeichneten Protestanten Pred 9,5 vortragen, wonach die Toten nichts wissen, weil sich diese Stelle auf den toten Leib (“unter der Sonne” – Vers 6) bezieht, und nicht auf die Seele, weshalb wir in Offb 6,9-11 die Seelen der Märtyrer lebendig im Himmel (über der Sonne) sehen, während sich ihre toten Leiber “unter der Sonne” befinden, was mit Jesu Aussage in Mt 10,28 korrespondiert, wonach nur der Leib sterben kann, nicht aber die Seele. Das besagte protestantische Dogma ist somit eine nichtbiblische Lehre, weshalb man sie allein schon deshalb – aufgrund von Sola Scriptura – abhaken kann, und man daher eigentlich gar nicht weiter argumentieren muss. Trotzdem ist es mir hier wichtig, in der Bibel aufzuzeigen, dass dieses Dogma nicht einfach nur nicht biblisch ist, sondern auch antibiblisch: Beachten wir das Zeugnis in 1 Sam 28,11-14:

“Nun fragte ihn die Frau: ‘Wen soll ich dir heraufkommen lassen?’ Er antwortete: ‘Laß mir Samuel heraufkommen.’ Als die Frau Samuel sah, schrie sie laut auf. ‘Warum hast du mich betrogen?’, rief die Frau Saul zu, ‘du bist ja selbst Saul.’ Der König erwiderte ihr: ‘Fürchte dich nicht! Was siehst du denn?’ Die Frau antwortet dem Saul: ‘Ein übermenschliches Wesen sah ich aus der Erde heraufkommen.’ Er fragte sie: ‘Wie sieht es aus?’ Sie antwortete: ‘Ein alter Mann steigt herauf, in einen Mantel gehüllt!’ Daraus schloß Saul, daß es Samuel sei. Er neigte sich mit dem Antlitz zur Erde und warf sich nieder.”

Anhand dieses Zeugnisses sehen wir, dass der im Jenseits lebende Prophet Samuel die Totenbeschwörerin gehört hat, weshalb er auf ihre Herbeirufung hörte, infolgedessen auf die Erde heraufkam, ihr erschien und schließlich zu König Saul redete.[1]

Dies ist das einzige mir bekannte biblische Zeugnis, das uns direkt mitteilt, dass man uns im Jenseits hört. Hier nun auch ein Zeugnis aus unseren Tagen, welches das zusätzlich bestätigt:

Unmittelbar nach einer charismatischen Veranstaltung wurde ich monatelang jede Nacht von Dämonen gequält. Ich bat Gott/Jesus Christus um Befreiung. Doch Gott/Christus haben mir nicht geholfen. Dann wandte ich mich nach Monaten zwei Mal mit dem Rosenkranz auch an Maria, sie wolle für mich Gott um Befreiung bitten. Daraufhin hörten die dämonischen Angriffe sofort und für immer auf. Dieses Beispiel von vielen zeigt nicht nur, dass uns Maria (und die Heiligen) im Himmel hören und auf unsere Bitten reagieren, sondern auch, dass uns Gott manchmal erst auf die Fürsprache Mariens (und seiner Heiligen) hilft.

Solche Erfahrungen, die Katholiken immer wieder machen, sowie die angeführte Bibelstelle, zeigen, dass das protestantische Dogma “Maria und die Heiligen können uns nicht hören” antibiblisch und somit falsch ist und daher keine Daseinsberechtigung hat. Da die Protestanten nun aber Sola Scriptura propagieren, sind sie gezwungen, sich von diesem nicht- und antibiblischen Dogma zu verabschieden. Wollen sie das nicht, dann bezeugen sie damit nur, dass sie ihr Sola Scriptura und somit die Bibel nicht ernst nehmen, und ihnen nur ihre eigenen Menschenlehren wichtig sind, die sie dann lediglich hinter Bibelstellen verstecken wollen, damit sie nicht so leicht als Menschenlehren erkannt werden, sondern als Wort Gottes wahrgenommen werden, was somit eine bewusste Täuschung und Irreführung der Menschen und somit eine schwere Sünde bedeuten würde, die, wenn sie nicht bereut wird und man sich nicht ändert, trotz Sola Fide direkt in die Hölle führen wird!

____________________

[1] Dass es sich hier wirklich um Samuel handelt, und nicht um einen Dämon, belegt der von Gott inspirierte Schreiber selbst, wenn er ausdrücklich schreibt, dass es Samuel war, der zu Saul redete: “Samuel sprach zu Saul”, “Samuel entgegnete”, “Sogleich stürzte Saul … zu Boden … wegen der Worte Samuels.” (1 Sam 28,15.16.20)

Menü