Ist das nacheinander wiederholte Rezitieren eines Gebets unbiblisch?

Manche Protestanten behaupten, dass das mehrmals nacheinander wiederholte Gebet, das wir Katholiken praktizieren, wenn wir Litaneien und den heiligen Rosenkranz beten, unbiblisch und somit unchristlich wäre. Es muss sofort klargestellt werden, dass sie die Bibel offenbar gar nicht so gut kennen, wie sie immer suggerieren.

So betete Jesus Christus, unser Herr, nach Mt. 26,44 sein Gebet, das er vorformuliert hatte, drei Mal hintereinander, wenngleich mit minütlichen Unterbrechungen! Das entspricht unserem Vater-Unser-Beten beim heiligen Rosenkranz, das wir, wie Christus sein Gebet im Garten Gethsemani, sechs Mal in etwa einer halben Stunde wiederholen. Das heißt: Hier tun wir Katholiken es unserem Herrn Jesus Christus gleich!

Und was unser Beten des Ave Maria betrifft, so beten wir es im heiligen Rosenkranz mehrfach 10-mal nacheinander. Dabei orientieren wir uns an den vier Seraphim in Offb. 4,8, die ihr vorgefertigtes Gebet “Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Allmächtige, der war und der ist und der kommt.” unaufhörlich nacheinander wiederholen, wie wir das Ave Maria im heiligen Rosenkranz innerhalb wiederholen. Unser Beten des Rosenkranzes entspricht also dem biblischen Sachverhalt!

Auch was unsere Litaneien betrifft, wo wir gewisse Gebetsworte mehrmals nacheinander wiederholen, orientieren wir Katholiken uns an der Heiligen Schrift, wenn wir z.B. in unserer Herz-Jesu-Litanei beten:

Herz Jesu, des Sohnes des ewigen Vaters – erbarme Dich unser

Herz Jesu, im Schoße der jungfräulichen Mutter vom Heiligen Geiste gebildet – erbarme Dich unser

Herz Jesu, mit dem göttlichen Worte wesenhaft vereint – erbarme Dich unser

usw.

usw.

usw.

So wird immer weiter und weiter bis zum Schluss “erbarme Dich unser” wiederholt, ganz gemäß der Litanei Psalm 136:

Danket dem Herrn, der er ist gut; denn ewig währt seine Huld!

Danket dem Gott der Götter; denn ewig währt seine Huld!

Danket dem Herrn der Herren; denn ewig währt seine Huld!

Er allein wirkte große Wunder; denn ewig währt seine Huld!

Er schuf den Himmel in Weisheit; denn ewig währt seine Huld!

usw.

usw.

usw.

Besagte Protestanten kennen also die biblischen Arten des Betens nicht. Sie beten daher so, wie es ihnen gerade beliebt, während wir Katholiken uns an der Bibel orientieren.

Menü