Gott warnt vor dem Protestantismus

Der Protestantismus ist eine einzige Irrlehre, eine Lehre, die, wie alle Irrlehren, direkt in die Hölle führt, da jede Irrlehre letztlich satanischen Ursprungs ist, daher von Christus trennt und an Satan bindet. Aus diesem Grund hat uns Gott in der Heiligen Schrift schon lange im Voraus vor ihm gewarnt:

“Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen werden, sondern sich selbst nach eigenen Begierden/Gelüsten Lehrer aufhäufen, weil ihr Gehör gekitzelt wird; und zwar werden sie das Gehör von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeleien zuwenden.” (2 Tim. 4,3-4)

Treffender kann der Protestantismus in kurzen, knappen Sätzen nicht beschrieben werden! Im Protestantismus ist es von Beginn an ganz normal, sich, wie hier prophezeit, nach eigenen Begierden Lehrer aufzuhäufen, wie in keiner anderen Religion in diesem gigantischen Ausmaß. So schreibt in einem Forum eine Evangelikale einem Suchenden:

“Diese Art der [protestantischen] Gemeinden sind alle sehr unterschiedlich aufgebaut und es kann sein, dass man sich mehrere ansehen muss, bis man für sich das Passende gefunden hat.”

Das entspricht genau dem, was oben in der Heiligen Schrift steht:

“… sondern sich selbst nach eigenen Begierden/Gelüsten Lehrer aufhäufen, weil ihr Gehör gekitzelt wird”.

Es geht im Protestantismus also nicht um die von Christus, unserm Herrn, durch seine Kirche apostolisch überlieferte Wahrheit, und somit um Gott, sondern um den persönlichen Geschmack, um die eigenen Begierden und Gelüste, die befriedigt werden sollen, und somit um das ICH anstelle Gottes, im Sinne von: “ICH bestimme, was ICH für richtig und falsch, für gut und schlecht und für akzeptabel und nicht akzeptabel halte!” Daher wird im Protestantismus in Wirklichkeit das eigene ICH angebetet, nicht Gott!

Wie in keiner anderen Religion gibt es im Protestantismus eine gigantische Auswahl an Lehrern, die man, wie oben prophezeit, nach eigenem Geschmack und nach eigener Begierde für sich aussuchen und auswählen kann. Um zu sehen, welcher Lehrer den eigenen Begierden und Gelüsten entspricht, muss “man sich mehrere [Gemeinden] ansehen … bis man für sich das Passende gefunden hat.”

Mit der Aufhäufung von einer Unmenge an Lehrern ist gleichsam eine große Spaltung prophezeit, weil ja alle protestantischen Lehrer nicht dasselbe, sondern Unterschiedliches und Widersprüchliches lehren. Der Protestantismus ist daher inzwischen, nach über 500 Jahren, in zehntausende Glaubensgemeinschaften zerspalten und zersplittert. Ein Wahnsinn ist das!

Im gleichen Zuge wurde oben in 2 Tim. 4,3-4 also auch die Vielfalt der protestantischen Lehren (“Fabeleien”) angekündigt, die fern von der überlieferten geoffenbarten Wahrheit sind; denn mit der Aufhäufung der Lehrer gibt es ebenso viele Gesamtlehren im Protestantismus, also zehntausende, die allesamt biblisch und christlich sein sollen. Ein Witz ist das! Die Heilige Schrift nennt alle diese pseudo-christlichen Lehren “Fabeleien”.

Menü