Deuterokanonische Bücher

WAS SIND DEUTEROKANONISCHE BÜCHER?


Folgende Bücher sind sogenannte “deuterokanonische Bücher”, welche in protestantischen Bibeln nicht enthalten sind. Martin Luther bezeichnete diese als “Apokrypha”, weil die Lehren [die diese Bücher beinhalten] Ihm nicht passten und er orientierte sich am hebräisch-jüdischen Kanon “der Tanach”. Dieser entstand jedoch erst in einem Jahrhunderte andauernden Prozess. Zu den “deuterokanonischen Büchern” zählen

  • Judit
  • Tobit
  • Baruch
  • Jesus Sirach
  • Weisheit Salomos
  • 1. Makkabäer & 2. Makkabäer
  • Zusätze zum Buch Daniel und Zusätze zum Buch Ester.

WARUM GEHÖREN SIE ZUR BIBEL?


Jede Schrift ist, als von Gott eingegeben, auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit


2 Tim. 3:16

Die inspirierte Schrift, auf die Paulus sich in
2 Tim. 3:16 bezog, schloss die deuterokanonischen Texte ein, die die Protestanten entfernt hatten. Die Bücher Baruch, Tobit, Makkabäer, Judith, Sirach, Weisheit und Teile von Daniel und Esther waren ALLE in der Septuaginta ENTHALTEN, die der HERR Jesus und die Aposteln zum zitieren benutzten.

EINFLÜSSE


Matt. 2:16 – Herodes ‘Befehl, unschuldige Kinder zu töten, wurde in Weis 11: 7 prophezeit – die heiligen Unschuldigen zu töten.

Matt. 6: 19-20 – Jesu Aussage über das Aufstellen eines Schatzes im Himmel folgt Sirach 29:11 – und geht auf das gleiche hinaus.

Matt. 7:12 – Die goldene Regel vom HERRN Jesus, “Anderen zutun, wie Ihr wollt, dass Andere euch tun”, ist das Gegenteil von Tobit 4:15 – “Was du hasst, tue niemand Anderen an”.

Matt. 7: 16,20 – Jesu Aussage “Ihr werdet sie an ihren Früchten erkennen” folgt Sirach 27: 6 – die Frucht offenbart die Gedanken des Herzens.

Matt. 9:36 – das Volk war “wie Schafe ohne Hirten” ist genauso wie Judith 11:19 – Schafe ohne Hirten.

Matt. 11:25 – Jesu Beschreibung „HERR des Himmels und der Erde“ ist dasselbe wie Tobit 7:18 – HERR des Himmels.

Matt. 12:42 – Jesus verweist auf die Weisheit Salomos, die aufgezeichnet wurde und Teil der deuterokanonischen Bücher war.

Matt. 16:18 – Jesu Hinweis auf die „Macht des Todes“ und „Tore des Hades“ beziehen sich auf Weisheit 16:13.

Matt. 22:25; Mark 12:20; Lukas 20:29 – Die Schreiber der Evangelien beziehen sich auf die selbe Geschichte von Tobit 3:8 und 7:11 – die sieben Brüder die starben.

Matt. 24:15 – das „verwüstende Sakrileg“, auf das sich Jesus bezieht, stammt ebenfalls aus 1 Makk. 1:54 und 2 Makk. 8:17.

Matt. 24:16 – diese “Flucht in die Berge” wird von 1 Makk. 2:28 genommen.

Matt. 27:43 – “Wenn er Gottes Sohn ist, soll Gott ihn doch retten”, ist dir bekannt? Dann schau mal bei Weisheit 2:18.

Markus 4: 5,16-17 – Jesu Beschreibung von Samen, die auf felsigen Boden fallen und keine Wurzeln haben, stammt aus Jesus Sirach 40:15.

Markus 9:48 – Beschreibung der Hölle, wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt, ähnelt Judith 16:17.

Lukas 1:42 – Die Erklärung von Elizabeth über die Seligkeit Marias vor allen Frauen folgt der Erklärung von Usija in Judith 13:18.

Lukas 1:52 – Marias Magnifikat, das den Mächtigen Ihren Fall von ihren Thronen anspricht und durch Sanftmütige ersetzt, finden wir in Sirach 10:14.

Lukas 2:29 – Simeons Erklärung, dass er bereit ist zu sterben, nachdem er das Kind Jesus gesehen hat, passt zu Tobit 11:9.

Lukas 13:29 – Die Beschreibung des Herrn, wie Menschen aus Ost und West kommen, um sich in Gott zu freuen, finden wir in Baruch 4:37.

Lukas 21:24 – Jesu Verwendung von “Fallen durch die Schärfe des Schwertes” gibt es ebenfalls in Sirach 28:18.

Lukas 24:4 und Apostelgeschichte 1:10 – Lukas Beschreibung der beiden Männer in schillernder Kleidung erinnert an 2 Makk. 3:26.

Johannes 1:3 – Alle Dinge sind durch das “WORT/LOGOS” entstanden, findet man auch in Weisheit 9:1.

Johannes 3:13 – “Und niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen außer dem, der vom Himmel herabgestiegen ist”, siehe auch Baruch 3:29.

Johannes 4:48; Apostelgeschichte 5:12; 2 Kor. 12:12 – Jesu, Lukas und Paulus verwenden „Zeichen und Wunder“ nach Weisheit 8:8.

Johannes 5:18 – Jesus behauptet, dass Gott sein Vater ist, siehe Weisheit 2:16.

Johannes 6: 35-59 – Die Eucharistiefeier wird in Sirach 24:21 vorweggenommen.

Johannes 10:22 – Einweihung des Festes “Chanukka” geht von 1 Makk 4:59 aus.

Johannes 10:36 – Der HERR Jesus akzeptierte anscheinend die Inspiration des 1. Makkabäer Buches, da man die Chanukka Weihe mit seiner Weihe an den Vater verbinden kann. Siehe 1 Makk. 4:36.

Johannes 15: 6 – Äste, die keine Früchte tragen sind unbrauchbar, ähnelt stark Weisheit 4: 5.

Apostelgeschichte 1:15 – Lukas Hinweis auf die 120 kann ein Hinweis auf 1 Makk 3:55 sein.

Apostelgeschichte 10:34; Röm. 2:11; Gal. 2: 6 – Die Erklärung von Petrus und Paulus, dass Gott unparteiisch ist, verweist auf Sirach 35:12.

Apostelgeschichte 17:29 – Die Beschreibung falscher Götter aus Gold und Silber hergestellt, finden wir ebenfalls in Weisheit 13:10.

Röm 1: 18-25 – Paulus ‘Lehre über das Wissen des Schöpfers und die Ignoranz und Sünde des Götzendienstes ist inspiriert durch Weisheit 13: 1-10.

Röm. 1:20 – Die Erkenntnis, dass es einen Schöpfergott geben muss, kann man in der Vielfalt der Natur sehen. Dieses Bild vermittelt auch Weisheit 13: 1.

Röm. 1:23 – “und sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende Tiere darstellen.” Siehe hierzu Weisheit 11:15; 12: 24-27; 13:10; 14: 8.

Röm. 1: 24-27 – Dieser Götzendienst führt zu allen Arten sexueller Perversion/Vielfalt, die auf Weisheit 14: 12,24-27 folgt.

Röm. 4:17 – Abraham ist ein Vater vieler Nationen. Siehe Sirach 44:19.

Röm. 5:12 – Der Tod – Eine Folge der Sünde. Siehe Weisheit 2:24.

Röm. 9:21 – Die Möglichkeit des Töpfers, zwei Arten von Gefäßen zu bilden (Gut und schlecht), inspiriert durch Weisheit 15: 7.


1 Kor. 2:16 – Paulus Frage: “Wer hat den Geist des Herrn gekannt?” Verweist auf Weisheit 9:13.

1 Kor. 6: 12-13; 10: 23-26 – Alles ist Erlaubt und nützlich, sowie die Sünde, die durch das Völlen entsteht, ist inspiriert durch Sirach 37:28-30.

1 Kor. 8: 5-6 – Paulus nennt hier pseudo “Götter”, die die Menschen sich machten und verweist auf den einen Schöpfergott, siehe Weisheit 13: 3.

1 Kor. 10: 1 – Als die Väter durch das Rote Meer hindurchgingen. Sie waren “Alle unter der Wolke”. Inspiriert durch Weisheit 19: 7.

1 Kor. 10:20 – Sie haben nicht Gott geopfert, sondern den Dämonen. Siehe Baruch 4: 7.

Eph. 1:17 – Das Gebet von Paulus für einen „Geist der Weisheit“ stammt aus dem Gebet für den Geist der Weisheit in Weisheit 7: 7.

Eph. 6:14 – Paulus, der den “Brustpanzer der Gerechtigkeit” beschreibt, ist inspiriert durch Weisheit. 5:18. Siehe auch Jesaja 59:17 und 1. Thess. 5: 8.

Eph. 6: 13-17 – die ganze Beschreibung über Rüstung, Helm, Brustpanzer, Schwert und Schild, findet man unter anderem in Weisheit 5: 17-20.

1 Tim. 6:15 – Pauls Beschreibung von Gott als “König der Könige” stammt von 2 Makk. 13: 4.

2 Tim. 4: 8 – Paulus ‘Beschreibung einer Krone der Gerechtigkeit, die der Krone in Weisheit 5:16 ähnelt.

Heb. 11: 5 – Henoch wird auch in Weisheit 4:10 und in Sirach 44:16 erwähnt. Siehe auch 2 Könige 2: 1-13 & Sirach 48: 9 bezüglich Elijah.

Hebr 11:35 – Paulus lehrt über das Martyrium der Mutter und ihrer Söhne, beschrieben in 2 Makk. 7: 1-42.

Heb. 12,12 – die Beschreibung “erschlafften Hände” und “wankende/weiche Knie” stammt von Sirach 25:23.

Jakobus 1:19 – Jeder Mann sollte schnell hören und langsam antworten, folgt aus Sirach 5:11.

Jakobus 2:23 – Es wurde Ihm [Abraham] angerechnet als Gerechtigkeit. Ähnlich wie in 1 Makk 2:52.

Jakobus 3:13 – Bescheidenheit in den Werken walten lassen. Genau wie in Sirach 3:17.  

Jakobus 5: 3 – Beschreibt Silber und Gold, das rostet. Ähnlichkeit mit Sirach 29: 10-11.

Jakobus 5: 6 – den „Gerechten/Messias“ zu verurteilen und zu töten, stammt aus Weisheit 2: 10-20.

1. Petrus 1: 6-7 – Petrus spricht über die Prüfung des Glaubens durch das Fegefeuer, wie in Weisheit 3: 5-6 und Sirach 2: 5 beschrieben.

1. Petrus 1:17 – Gott, der jeden nach seinen Taten richtet, inspiriert durch Sirach 16:12 – Gott richtet den Menschen nach seinen Taten.

2. Petrus 2: 7 – Gottes Rettung eines Gerechten (Lot) wird auch in Weisheit 10: 6 beschrieben.

Offb. 1: 4 – Die sieben Geister, die vor seinem Thron sind, werden in Tobit 12:15 ebenfalls erwähnt – Raffael ist einer der sieben heiligen Engel, die die Gebete der Heiligen vor den Allerheiligsten tragen.

Offb. 1:18; Matt. 16:18 – Lebenskraft über Tod und Tore von Hades finden wir ebenfalls in Weisheit 16:13.

Offb. 5: 7 – Gott wird als auf seinem Thron sitzend beschrieben, dieselbe Beschreibung, die in Sirach 1: 8 verwendet wird.

Offb. 8: 3-4 – Die Gebete der Heiligen, die Gott durch die Hand eines Engels überreicht wurde, finden wir ebenfalls in Tobit 12: 12,15.

Offb. 8: 7 – Hagel und Feuer [als Vergeltung], welche auf die Erde fallen/regnen, siehe hierzu auch Weisheit 16:22 und Sirach 39:29.

Offb. 11:19 – Die Vision der Bundeslade (Maria) in einer Wolke der Herrlichkeit wurde in 2 Makk. 2: 7 prophezeit.

Offb. 19: 1 – Der Ruf “Halleluja” beim Kommen des “neuen Jerusalems” finden wir in Tobit 13:18.

Offb. 19:11 – die Beschreibung des Herrn auf einem weißen Pferd im Himmel folgt 2 Makk. 3:25; 11: 8.

Offb. 21:19 – Die Beschreibung des neuen Jerusalem mit Edelsteinen wird in Tobit 13:17 prophezeit.

Exodus 23: 7 – töte nicht die Unschuldigen und Gerechten – Dan. 13:53 – töte keinen unschuldigen und rechtschaffenen Menschen.

1 Sam. 28: 7-20 – Vergleiche die Geschichte mit Sirach 46:20.

2. Könige 2: 1-13 – Elija wird in den Himmel aufgenommen. Siehe hierzu Sirach 48: 9.

 

 

 

Menü