Der Heilige Geist ist Gott

Neben der Gottheit Christi wird von antitrinitarischen Philosophen auch die Gottheit des Heiligen Geistes geleugnet. Der Heilige Geist sei nicht Gott, sondern bloße Kraft, wie etwa der elektrische Strom, die Gott zu eigen sei. Bei dieser Irrlehre fällt den Leugnern offenbar nicht auf, dass es in Gott nichts gibt, was nicht Gott wäre, und dass schon aus diesem Grund der Heilige Geist nur Gott sein kann, wenngleich er nach der Heiligen Schrift nicht identisch ist mit Gott Vater (und Gott Sohn). Wenn also der Heilige Geist logischerweise Gott ist, da es in Gott nichts gibt, was nicht Gott wäre, und Er weder mit dem Vater noch mit dem Sohn identisch ist, dann kann er folglich nur eine eigenständige göttliche Person sein. Ich habe bereits an anderer Stelle aufgezeigt, dass Gott nach 1 Mo. 1,26 mehrpersonal und nach 1 Mo. 1,1-3 dreipersonal ist: der Vater, der spricht (1 Mo. 1,3), und der Sohn, sein gesprochenes Wort (1 Mo. 1,3 + Joh. 1,1), und der Heilige Geist (1 Mo. 1,2). Zum Sohn und zum Heiligen Geist sprach der Vater:

“Lasset uns Menschen machen nach unserem Bilde …” (1 Mo. 1,26)

Der Sohn und der Heilige Geist haben dieses Wort des Vaters vernommen, sind also Personen, so dass Gott (Vater und Sohn und Heiliger Geist) nach 1 Mo. 1,27 den Menschen nach seinem Bilde dann auch schuf: “Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde”, und oben, in Vers 26: “nach unserem Bilde”, nach dem Bilde Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes also, in dessen Namen ja auch getauft werden soll:

“… tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes …” (Mt. 28,19)

Es sind also drei göttliche Personen, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist, die denselben göttlichen Namen (Jahwe) besitzen und dem Abraham in Menschengestalt erschienen:

“JHWH aber erschien ihm im Tale Mambre … Und als er seine Augen erhob, erschienen ihm drei Männer” (1 Mo. 18,1-2)

Wir sehen, dass die Bibel die Lehre, der Heilige Geist sei nicht Gott, einfach nicht zulässt. Gemäß der Bibel ist der Heilige Geist eine der drei göttlichen Personen, die zusammen mit der ersten und der zweiten göttlichen Person dem Abraham in Menschengestalt erschienen war, weshalb er nach 2 Kor. 3,15-17 der Herr ist:

“Ja, bis auf den heutigen Tag liegt, wenn Moses gelesen wird, eine Hülle über ihren Herzen. ‘Wenn es sich aber hinwendet zum Herrn, wird die Hülle weggenommen werden.’ Der Herr aber ist der Geist, und wo der Geist des Herrn, da ist Freiheit.”

Es heißt im griechischen Text nicht: “Der Herr aber ist Geist”, sondern “ist der Geist”, der Heilige Geist, der im Neuen Testament wiederholt abgekürzt “der Geist” bezeichnet wird. Der Heilige Geist ist also nicht einfach nur “der Geist des Herrn”, d.h. der Geist Gottes, sondern, wie es hier steht, “der Herr”, Gott selbst!

Hier nun alle weiteren neutestamentlichen Bibelstellen, die den Heiligen Geist eindeutig als göttliche Person offenbaren:

1.) “Da sagte Petrus: ‘Hananias, warum hat der Satan von deinem Herzen Besitz genommen, dass du den Heiligen Geist belogen hast …” (Apg. 5,3)

Belogen werden kann nur eine Person, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein, so auch, wie man den Strom, oder den Tisch, oder den Teich oder seinen Hund oder Wellensittich nicht belügen kann. Der Heilige Geist ist also eine Person, die von Hananias belogen wurde.

2.) “Da sagte Petrus zu ihr: ‘warum habt ihr euch verabredet, den Geist des Herrn zu versuchen? (Apg. 5,9)

Auch versucht werden kann nur eine Person, und nicht eine bewusstseinslose Kraft, weshalb der Heilige Geist eine Person ist, die von Hananias und seiner Frau versucht wurde.

3.)  “Denn der Heilige Geist und wir haben entschieden, euch keine weitere Last aufzulegen, außer …” (Apg. 15,28)

Entscheiden und bestimmen kann ebenfalls nur eine Person, wie in diesem Fall der Heilige Geist und die Apostel und Bischöfe.

4.) “weil der Heilige Geist ihnen verwehrte, das Wort Gottes in Asien zu verkünden.” (Apg. 16,6)

Etwas jemanden verwehren, wie in diesem Fall der Heilige Geist, kann ebenfalls nur eine Person, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom.

5.) “Habt acht auf euch und auf die ganze Herde, über die euch der Heilige Geist zu Bischöfen bestellt hat …” (Apg. 20,28)

Zu etwas bestellen kann einen ebenfalls nur eine Person, wie in diesem Fall der Heilige Geist, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom. Und Menschen zu Bischöfen bestellen kann nur Gott. Der Heilige Geist ist also eine göttliche Person, die souverän ist und göttliche Macht besitzt!

6.) “Da tritt der Geist mit unaussprechlichem Seufzen für uns ein.” (Röm. 8,26)

Nur eine Person kann seufzen und für jemanden eintreten, in diesem Fall der Heilige Geist, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom.

7.) “Das alles wirkt ein und derselbe Geist, der einem jeden zuteilt, wie er will.” (1 Kor., 12,11)

Der Heilige Geist besitzt einen Willen und teilt daher jedem zu, “wie er will”. Der Heilige Geist ist folglich eine göttliche Person, die handelt, wie sie will. Sie hat einen Willen, einen vollkommen freien, souveränen, göttlichen Willen.

8.) – “Da sagte der Geist zu Philippus: ‘Geh hin und halte dich an diesen Wagen!” (Apg. 8,29)

“Da sagte der Geist zu ihm: ‘Siehe, drei Männer suchen dich! Wohlan, steh auf, geh hinab und zieh ohne jedes Bedenken mit ihnen; denn ich habe sie gesandt.” (Apg. 10,19)

“Während sie einmal Gottesdienst vollzogen und fasteten, gebot ihnen der Heilige Geist: ‘Sondert mir doch Barnabas und Saulus für das Werk aus, zu dem ich sie berufen habe.”

“So spricht der Heilige Geist: ‘Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden auf diese Weise in Jerusalem die Juden binden und den Händen der Heiden überliefern.” (Apg. 21,11)

“Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: “Dem Sieger werde ich zu essen geben vom Baum des Lebens, der im Paradiese Gottes steht.” (Offb. 2,7)

“Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: ‘Der Sieger wird nicht Leid erfahren vom zweiten Tod.” (Offb. 2,11)

Der Heilige Geist redet also, spricht und formuliert klare Sätze; er ist also eine Person, eine göttliche Person, die reden kann und redet, und keine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom. Zudem nennt sich der Heilige Geist selbst, wenn er sagt:

“denn ich habe sie gesandt”

“Sondert mir .. Barnabas und Saulus … aus”

“… für das Werk .., zu dem ich sie berufen habe.”

“Dem Sieger werde ich zu essen geben …”

Der Heilige Geist ist also “ich”, ist eine Person, die “ich” sagt und so ihre Person bezeugt, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom. Und diese Person befiehlt und ordnet – ganze Sätze formulierend – an:

“Geh hin und halte dich an diesen Wagen!”

Wohlan, steh auf, geh hinab und zieh … mit ihnen”

“Sondert mir doch Barnabas und Saulus aus”

Nur eine Person, die Macht besitzt, kann befehlen und anordnen, wie in diesem Fall der Heilige Geist, und nicht eine bloße Kraft ohne Bewusstsein à la elektrischer Strom! Des Weiteren sendet der Heilige Geist und beruft:

“denn ich habe sie gesandt.”

“zu dem ich sie berufen habe”

Anhand der zitierten Bibelstellen sehen wir, dass der Heilige Geist eine göttliche Person ist. Dass er eine Kraft wie der elektrische Strom sei, ist nur protestantische Philosophie, die mit der Bibel nichts zu tun hat und daher ohne Relevanz ist.

Menü