Der 3. Tempel war schon da

In der Vergangenheit gab es bereits 3 jüdische Tempel:

  1. Salomo’s Tempel
  2. Serubbabel’s Tempel
  3. Herodes‘ Tempel

Einen angeblich vorhergesagter dritter Tempel in der Endzeit wird es nicht geben. Der herodianische Tempel war bereits der dritte Tempel, obwohl dieser häufig einfach als zweiter Tempel aufgeführt wird. Dies ist jedoch, wie auch jüdische Quellen bezeugen, falsch. Er war keine Fortführung des zweiten Tempels, sondern war eine komplette Neu-Konstruktion durch Herodes den Großen. Hesekiel’s Tempel hingegen behandelt keinen wortwörtlichen Endzeit-Tempel aus Steinen, sondern ist eine Allegorie, wahrscheinlich auf den Tempel schlechthin: Jesus Christus.

„Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten! Da sprachen die Juden: In 46 Jahren ist dieser Tempel erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten? Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.“ (Joh 2,19-21)

Die prophetische Erwartung, dass der Messias zur Zeit des dritten Tempels kommen sollte, hat sich also erfüllt, da der herodianische Tempel zur Zeit Jesu Christi fertiggestellt wurde.

Eine mögliche zukünftige Wiedererrichtung eines jüdischen Tempels in Jerusalem wird daher kein Tempel Gottes sein. Es wird ein Fake-Tempel sein mit einem Fake-Priestertum und Fake-Opfern. Auch wird sich der Antichrist nicht gemäß der Prophetie in diesen Tempel setzen, da es nicht der Tempel Gottes ist, sondern eines unbiblischen rabbinischen Judentums aus nachchristlicher Zeit:

„Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.“ (2Thess 2,4)

Jüdische Quellen bestätigen es

Dass es in der Zukunft noch einen dritten Tempel – vermutlich einen Hesekiel-Tempel – geben wird, ist eine Fantasie, die gerne in protestantisch-dispensationalistischen Kreisen und sicherlich auch in jüdisch-christlich-zionistischen Kreisen verbreitet wird. Und die Idee hat etwas für sich. Immerhin gibt es, seit der Staatsgründung Israels im Jahre 1948, nun nach fast 2000 Jahren wieder eine denkbare – wenn auch geopolitisch sehr abwegige – Möglichkeit eines neuen jüdischen Tempel-Gebäudes in Jerusalem. Doch was sagen jüdische Quellen dazu – teilweise aus der Zeit vor der Staatsgründung Israels, als die zionistische Bewegung noch eine illusorische Bewegung einiger Weniger war?

„In the eighteenth year (20-19 B.C.) of his reign Herod rebuilt the Temple on a more magnificent scale.“

 

Deutsch:

„Im achtzehnten Jahr (20-19 v. Chr.) seiner Herrschaft baute Herodes den Tempel in einem prächtigeren Maßstab wieder auf.“

 

Aus der 1906 Jewish Encyclopedia: https://jewishencyclopedia.com/articles/14304-temple-of-herod

Wir sehen also, dass die Baumaßnahmen des Herodes nicht bloß eine Erweiterung, Verschönerung oder Renovierung des bestehenden zweiten Tempels waren, sondern eine kompletter Neu-Aufbau.

„The Jews were loth to have their Temple pulled down, fearing lest it might not be rebuilt. To demonstrate his good faith, Herod acccumulated the materials for the new building before the old one was taken down. The new Temple was rebuilt as rapidly as possible…“

 

Deutsch:

„Die Juden wollten ihren Tempel nicht abreißen lassen, weil sie befürchteten, dass er nicht wieder aufgebaut werden könnte. Um seine Zuverlässigkeit zu beweisen, häufte Herodes die Materialien für den Neubau an, bevor der alte abgerissen wurde. Der neue Tempel wurde so schnell wie möglich wieder errichtet…“

 

Aus der 1906 Jewish Encyclopedia: https://jewishencyclopedia.com/articles/14304-temple-of-herod

Wir sehen auch hier anhand der Befürchtungen der Juden, dass der Tempel nicht wiederhergestellt würde, dass es sich tatsächlich um einen vollständigen Abriss handelte. Es gab einen dezidiert alten und einen ausdrücklich neuen Tempel.

Und wie soll man es auch sonst beschreiben, wenn nicht als neues Gebäude, wenn selbst das Fundament ausgetauscht wurde?

„This Temple of Herod was no simple beautification project. Herod removed Ezra’s Temple, stone by stone, right down to the ground, and then removed the foundations and built an entirely new Temple of his own.“

 

Deutsch:

„Dieser Tempel des Herodes war kein einfaches Verschönerungsprojekt. Herodes trug Esras Tempel Stein für Stein bis auf den Boden ab, entfernte dann die Fundamente und baute einen völlig neuen, eigenen Tempel.“

 

Aus: http://www.jewishmag.co.il/111mag/temple/temple.htm

So schrieb auch der bekannte jüdische Geschichtsschreiber Josephus Flavius:

„Da nahm Herodes die alten Fundamente weg und legte andere und errichtete den Tempel auf ihnen“

 

Aus: Jüdische Altertümer, XV, 11, 3

Fazit

Egal was irgendwelche Endzeit-Prediger erzählen, der wahre und letzte Tempel Gottes ist Jesus Christus und Sein Leib die Kirche. Wenn in der Endzeit der Antichrist sich in einen Tempel setzen wird, dann höchstens in die Kirche. In der unbiblischen und abgefallenen rabbinischen Religion wird der Antichrist wenig zu suchen haben. Das schließt aber natürlich nicht aus, dass vielleicht irgendwann doch einmal ein rabbinischer Tempel in Jerusalem gebaut wird und dass sich dort eine religiöse Leitfigur hineinsetzt. Doch dies wäre dann ja ohnehin nicht der Tempel Gottes und schon gar nicht der 3. Tempel oder der Hesekiel-Tempel. Es ist schade, dass sich so viele Christen bereitwillig in eine unbiblische und unhistorische zionistische Kampagne einspannen lassen und somit Öl ins geopolitische Feuer „Naher Osten“ gießen, nur weil sie sich dadurch erhoffen, dass damit die Endzeit eintritt. Als ob man Gottes Plan nachhelfen müsste!

Themen:
Dennis Bellarmin Spieß ist ein römisch-katholischer Apologet. Im Jahr 2019 ist er konvertiert. Zuvor war er Calvinist. Er hat 2 Jahre evangelikale Theologie in Deutschland studiert bevor er 2016 ausgewandert ist.

2 Kommentare

  1. Marvin P.
    26. Mai 2021 - 08:10

    Mutiger Beitrag. Seit dem Konzil gilt das Judentum ja als heilige Kuh. Danke für die Infos! Macht weiter so! Gottes Segen

    Antworten
  2. Klaus L.
    3. Juli 2021 - 12:15

    Dass der herodianische Tempel wirklich ein Neubau war, wüsste ich nicht. Mir sagte man immer, es war eine Erweiterung des bestehenden. Aber gut, das war vor meiner Konversation zur rk Kirche…
    Herzlichen Dank!

    Antworten

Einen Kommentar abgeben zu Klaus L.

Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.