Darf man den Papst “Vater” nennen?

Der Hirte der Kirche Gottes auf Erden wird “Papst” = “Vater”, auch “Heiliger Vater”, genannt. Protestanten betrachten das als eine Gotteslästerung, weil Jesus Christus sagte:

 

“Auch Vater nennt niemanden auf Erden, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel.” (Mt. 23,9)

 

Aufgrund dieser Aussage des Herrn und der protestantischen Argumentation dazu sind manche Katholiken irritiert. Andere sind deshalb und aus weiteren Gründen bereits abgefallen und sind Protestanten geworden. Warum wird der oberste Hirte der Kirche Gottes auf Erden “Papst” und “Heiliger Vater” genannt, wenn der Herr ausdrücklich anordnet, niemanden auf Erden “Vater” zu nennen, weil nur Gott-Vater der Vater ist?

 

Zunächst ist darauf zu antworten: Aus demselben Grund, warum die Protestanten ihre eigenen biologischen Väter “Vater” nennen, obwohl sie das gemäß ihrem eigenen protestantischen Verständnis der Worte Jesu überhaupt nicht tun dürften! Gemäß ihres eigenen Verständnisses widersetzen sie sich den Worten Christi. Das heißt also: Es gibt zwischen uns Katholiken und den Protestanten dahingehend keinen Unterschied, weil sowohl wir jemanden auf Erden “Vater” nennen, nämlich den Papst, als auch die Protestanten, nämlich ihre eigenen Väter.

 

Aber ich möchte hier gerne biblisch argumentieren. Es gibt in den Paulusbriefen eine Stelle, die obige Aussage des Herrn erklärt. Paulus schreibt:

 

„Daher beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft im Himmel und auf Erden ihren Namen hat.“ (Eph. 3,14-15)

 

In manchen protestantischen Bibelübersetzungen steht anstelle von “Vaterschaft” das Wort “Geschlecht”, obwohl das griechische “patria” in erster Linie “Vaterschaft” bedeutet, und erst im weitesten Sinne “Geschlecht” bedeuten kann, und das Wort in Eph. 3,15 in Bezug zu “Vater” in Vers 14 steht. Von Gott-Vater kommt also jede Vaterschaft im Himmel und auf Erden, heißt es. Gott-Vater ist demnach der Vater im absoluten Sinn, während alle Väter im Himmel und auf Erden ihre Vaterschaft von IHM, dem einzig wahren Vater haben. Das heißt: Wenn Jesus anordnet, niemanden auf Erden Vater zu nennen, dann meint er auf der Basis von Eph. 3,14-15 damit, niemanden auf Erden “Vater” im absoluten Sinn zu nennen. Weder sind unsere leiblichen Väter unsere Väter im absoluten Sinn, noch sind es unsere Päpste. Und das wissen wir Katholiken ja auch, weshalb wir niemanden im Himmel, z.B. den hl. Josef oder den hl. Abraham, und niemanden auf Erden, z.B. den Papst, als “Vater” im absoluten Sinn verstehen.

 

Christus hat mit obiger Aussage die ihm Zuhörenden also nicht davon abhalten wollen, ihre Väter “Vater” zu nennen, was ja auch völlig absurd wäre, sondern versucht, sie dahingehend zu erziehen, dass sie nicht ihre Väter auf Erden als Väter im absoluten Sinn betrachten, sondern einzig Gott-Vater, von dem erst jede Vaterschaft im Himmel und auf Erden stammt.

 

Weiterführender Text: http://catholic-church.org/ao/ps/Vater.html

Menü