Abdul Memra und das Abendmahl

Einige kennen „Abdul Memra“ bestimmt aus seinen YouTube Videos. Er beschäftigt sich in seinem Kanal speziell mit „biblischen Themen“. In seinem Kanal mit über 20 Videos gegen die katholische sowie gegen die orthodoxe Kirche stellt er viele Behauptungen auf, die wir so nicht stehen lassen können.

Hier unser erstes Antwort-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=5jnKl44DC8k

Falls durch Abdul wieder zensiert (er zensiert gerne), dann auch HIER noch zu erreichen:

Hier ist unsere selbst-zensierte YouTube-Version, um der Zensur Abduls zu entgehen:

In diesem Fall geht es um ein „Abendmahl„-Video auf Abdul’s Kanal. Ein Jeder bilde sich seine Meinung. Abdul Memra löscht unsere Beiträge auf seiner öffentlichen Facebook-Seite und blockiert unsere Accounts. Antworten seinerseits erhalten wir keine. Zudem hat er YouTube-Videos auf einem unserer Kanäle sperren lassen. Das Zitieren von Videomaterial ist erlaubt, insofern man sich analytisch mit dem Material auseinander setzt, weshalb seine Urheberrechtsvorwürfe haltlos sind.

Heilige Schrift

„Ich bin das Brot des Lebens. Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben.  So aber ist es mit dem Brot, das vom Himmel herabkommt: Wenn jemand davon isst, wird er nicht sterben.  Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch für das Leben der Welt.  Da stritten sich die Juden und sagten: Wie kann er uns sein Fleisch zu essen geben?  Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.  Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tag.  Denn mein Fleisch ist wahrhaft eine Speise und mein Blut ist wahrhaft ein Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm.“ (Joh 6,48-56)

Kewin Miś, der Gründer von katholisch.com, ist ein römisch-katholischer Apologet. Debatten in Kreuzfeuer-Manier sind sein Spezialgebiet.

5 Kommentare

  1. Martin Koch
    29. Mai 2021 - 08:56

    Hallo Kewin. Es stimmt, es IST SEIN Leib und es IST SEIN Blut. Die eigentliche Wandlung findet allerdings im Herzen des Gläubigen statt. Der Glaube ist hierin heilsentscheidend, und nur durch den Glauben an das vollkommene Sühnopfer Christi, wird dem Sünder hierin tatsächlich vergeben. Dasselbe gilt auch in der Beichte. Andernfalls isst und trinkt er sich das Gericht. Das „Sakrament“ allein ist es nicht, sondern der Glaube, es ist eine geistige Speise, die sich im Materiellen manifestiert. Das lässt sich nicht erklären, und es macht auch keinen Sinn darüber zu streiten. Jesus weiss wohl um die Schwäche unserer Herzen, so hat Er dies eingesetzt, um uns immer auf das Neue auf Seine Wiederkunft vorzubereiten. So ist das Abendmahl auch ein wesentlicher Vorgriff Seiner Wiederkunft. Wenden wir uns hierin immer neu dem Herrn zu, egal in welcher Form und danken wir Ihm dafür. Liebe Grüße M.

    Antworten
    • 29. Mai 2021 - 11:09

      Ja, das stimmt. Dennoch müssen wir vor den Protestanten auch ganz klar betonen, dass es auch die objektive Wandlung der Hostie gibt. Egal, ob ich persönlich es für wahr halte oder nicht, so ist die Hostie kein Brot mehr, sondern substanziell Christus. Die Bibel untermauert es 🙂

      Antworten
  2. Martin Koch
    3. Juni 2021 - 21:35

    Hallo. Vorerst Danke für die rasche Antwort. Nun, die Sache mit einer objektiven Wandlung kann ich nicht so nachvollziehen. Warum. Weil ich glaube, dass es Jesus dabei sehr um die Gemeinschaft mit Seinen Jüngern geht. Es ist eine, bis heute, unter den Glaubenden, bestehende Gemeinschaft, die ihren stärksten Ausdruck im Abendmahl findet. Die einzige objektive Tatsache ist die, dass Jesus für Ihre, und für meine Sünden Sein gerechtes Leben hingegeben hat.

    Antworten
    • Stjepan Vucina
      5. November 2021 - 10:46

      Objektiv ist ALLES, was Gott offenbart hat. Wenn er in den Einsetzungsberichten sagt, dass das Brot, dass er in seiner Hand gehalten hat, nun sein Leib geworden ist, dann ist das so, unabhängig von Ihrer oder meiner subjektiver Wahrnehmung.

      Antworten
      • Berthold Arnold
        18. November 2021 - 15:47

        Genau, WENN – wenn Sie in der Bibel den genauen Wortlaut nachlesen, wird gesagt „dies IST mein Leib“ – da entsteht oder wandelt sich nichts. Indem Jesus das Brot bricht und es teilt, hat das Brot diese Eigenschaft. NUR durch Jesus, nicht durch Priester. Keiner kann die Stelle Jesu Christi einnehmen.
        Daher ist das Abendmahl auch nur ein Erinnerungswerk und keine Wandlung

        Antworten

Einen Kommentar abgeben zu katholisch.com-Redaktion

Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.